Eilmeldung
Festival:

Rock am Ring kehrt zurück zum Nürburgring

| 09.27 Uhr

"Starkes Team"
Mord unter Diplomaten

Düsseldorf. Das "Starke Team" ermittelt nach einem Todesfall in einer Botschaft. Dahinter steckt eine Tragödie. Von Tilmann P. Gangloff

Das Titelwortspiel "Tödliche Botschaft" mag jetzt nicht gerade wahnsinnig originell sein, aber immerhin erschließt es sich erst, wenn man den Inhalt des Films kennt: In seinem zweiten Fall muss das aufgefrischte neue "Starke Team" einen Mord in einer Botschaft aufklären. Zwei Drittel lang erzählt Jürgen Pomorin, der unter seinem Pseudonym Leo P. Ard bislang knapp zwei Dutzend Drehbücher für die Berliner geschrieben hat, eine zwar interessante, aber letztlich nicht ungewöhnliche Geschichte. Dann jedoch gibt er ihr eine komplett neue Richtung, und plötzlich geht es nicht mehr nur um die Aufklärung eines Mordes, sondern um ein lange zurückliegendes Verbrechen, das eine komplette Familie ins Unglück gestürzt hat.

Bis dahin jedoch machen vor allem Schauplatz und Details den Reiz der Handlung aus. Das beginnt schon mit dem Leichenfund: Sputnik (Jaecki Schwarz), der alte Kumpan von Otto Garber (Florian Martens), betreibt diesmal eine "Fahrschule für Linkshänder". Als sein Fahrschüler einen kleinen Unfall verursacht und Sputnik in Ermangelung eines eigenen Warndreiecks den Kofferraum des fremden Autos öffnet, entdeckt er den leblosen Körper eines Mannes. Der Besitzer des Wagens ist ebenso verblüfft wie Sputnik. Der Mann arbeitet für die Botschaft des (fiktiven) Landes Terkistan und genießt daher diplomatische Immunität, erweist sich aber als kooperativ, als Garber und seine neue Kollegin Linett Wachow (Stefanie Stappenbeck) am Unfallort eintreffen. Otto und Linett dürfen gegen die Angehörigen der Botschaft nicht ermitteln - was die Aufklärung des Falles kompliziert macht.

Auffällig: Die Szenen im LKA-Büro zeichnen sich durch eine spezielle Ton-in-Ton-Ästhetik aus, in der vor allem die Farbe blau dominiert: in der Kleidung des Teams, in den Wänden und in den Augenfarben. Aber natürlich ist Stappenbeck nicht nur aus diesem Grund das Beste, was den Verantwortlichen nach dem Ausstieg der zu Beginn des Jahres verstorbenen Maja Maranow passieren konnte. Nach einem gewissen Trott weht wieder ein frischer Wind durch die Reihe.

"Ein starkes Team: Tödliche Botschaft", ZDF, Sa., 20.15 Uhr

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Starkes Team": Mord unter Diplomaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.