| 06.09 Uhr

Neo Magazin Royale
Böhmermann tritt gegen Hans Meiser nach

Neo Magazin Royale: Jan Böhmermann tritt gegen Hans Meiser nach
Böhmermann hatte gelegentlich mit Meiser zusammengearbeitet (Archivbild). FOTO: dpa, bsc
Düsseldorf. In der neuen Folge des "Neo Magazin Royale" hat Moderator Jan Böhmermann am Donnerstagabend noch einmal das Aus des ehemaligen Talkmasters Meiser bekräftigt. Von Jessica Balleer

Gleich zu Beginn der Show amüsierte sich der Moderator auf Kosten von Hans Meiser. "Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht", fragte Böhmermann das Publikum, "ob hinter 9/11 wirklich islamistische Terroristen stecken, oder war es doch die Gummibärenbande? Und was ist eigentlich in der Mitte der Erde, wohnt da der Chef der Gummibären?"

Diese und andere sarkastische Verschwörungstheorien liefen unter dem Hashtag des Abends: #freimeiserloge. Jan Böhmermann ritt ein ums andere Mal auf der Affäre rund um Hans Meiser herum, die unter der Woche losgetreten wurde.

Es habe bekanntlich das ein oder andere "riesen Missverständnis" im Personalstab der Show gegeben. Dennoch wolle das Neo Magazin weder eine Bühne für Verschwörungstheorien bieten, noch Anlaufstelle für "gescheiterte Existenzen am Rande zur Kriminalität" sein, so Böhmermann.

Dabei war sich der Moderator und Satiriker am Donnerstagabend aber auch nicht zu schade, Witze auf eigene Kosten nachzuschieben: "Ich gehe ja mit gutem Beispiel voran. Mit der Polizei oder mit anderen Leuten hatte ich noch nie Probleme."

Hans Meiser als Verschwörungstheoretiker

Hintergrund der Witzeleien war der Rauswurf Hans Meisers beim "Neo Magazin Royale". Meiser war in der Show unregelmäßig als Sidekick zu sehen, etwa in der Rolle als "Der kleine Mann". Nachdem das Online-Portal "www.vice.com" den 70-Jährigen als eines der Gesichter der Verschwörungstheorien-Website "Watergate.tv" geoutet hatte, trennte sich die Produktionsfirma von Meiser.

Das ZDF erklärte: "Derzeit sind keine weiteren Auftritte von Hans Meiser in der Sendung "Neo Magazin Royale" geplant." Die Website "Watergate.tv" macht mit dubiosen Videobeiträgen gegen Politiker und Konzerne Stimmung. Hans Meiser bestätigte gegenüber unserer Redaktion, er habe drei Beiträge auf der Plattform veröffentlicht, die aber mit Verschwörungstheorien nichts zu tun hätten.

Am Donnerstag gab auch die Website "Watergate.tv" eine Stellungnahme ab, in der Meisers Engagement in Schutz genommen wurde.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neo Magazin Royale: Jan Böhmermann tritt gegen Hans Meiser nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.