| 07.03 Uhr

Köln
Neues digitales Fernsehen startet im März in NRW

Köln. Das digitale Antennenfernsehen DVB-T2 HD startet im kommenden Frühjahr in mehreren Ballungsräumen in Nordrhein-Westfalen. Vom 29. März 2017 an werden rund 40 Fernsehprogramme überwiegend in HD-Qualität ("High Definition") zu empfangen sein, wie der WDR gestern in Köln mitteilte.

Der neue Standard löst die bisherige DVB-T-Ausstrahlung ab. Für den Empfang brauchen Zuschauer entweder eine Set-Top-Box für ihren Fernseher oder ein Flachbildgerät der neuesten Generation, in dem ein DVB-T2 HD-Empfangsteil integriert ist.

Bereits seit Ende Mai dieses Jahres werden in 18 Ballungsräumen, darunter im Ruhrgebiet und im Rheinland, die HD-Programme DasErste, RTL, ProSieben, Sat.1, Vox und ZDF zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot auch über DVB-T2 HD verbreitet. Die Umstellung in weiteren Regionen erfolgt schrittweise bis Mitte 2019. Die Programme von ARD und ZDF sind auf allen Geräten, die für DVB-T2 HD geeignet sind, unverschlüsselt zu sehen. Der Empfang von Privatfernsehen soll vom 1. Juli 2017 an jährlich 69 Euro pro Gerät kosten. Bisher ist das Angebot im Testbetrieb kostenfrei.

DVB-T2 ermöglicht den Empfang von mehr Programmen in besserer Qualität, insbesondere in HD. Die für den Zugang geeigneten Geräte sind an einem grünen Logo zu erkennen.

(epd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Neues digitales Fernsehen startet im März in NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.