| 09.55 Uhr

Frankfurt
Pfarrerin von Zweifeln geplagt

Frankfurt. Claudia Michelsen brilliert in einem unter die Haut gehenden Drama. Von Katharina Dockhorn

Regisseurin Aelrun Goette schaut hin, wo andere Regisseure abblenden. Sie geht an soziale Brennpunkte und porträtiert Menschen in seelischen Ausnahmezuständen, die Verbrechen auslösen oder von ihnen verursacht wurden. In ihrem Drama "Im Zweifel" löst ein Autounfall mit Todesfolge die inneren Konflikte der Seelsorgerin Judith Ehrmann aus. Die Pfarrerin ist "Im Zweifel" - an sich, ihrer Berufung, an ihrer Familie.

In ihren Filmen spürt Goette den Verunsicherungen in Familien nach plötzlichen Todesfällen nach. Auch "Im Zweifel" folgt einer Frau, die eine Grenzerfahrung psychisch verarbeiten muss.

Die engagierte Pfarrerin Judith Ehrmann ist in ihrer Brandenburger Gemeinde beliebt. Sie hat eine eigene Rundfunksendung, in der sie über die Werte des Christentums in der Gesellschaft nachdenkt. Und sie arbeitet als Notfallseelsorgerin, die auch zu Unfällen an der Autobahn gerufen wird, wo sie Verletzten und Sterbenden beisteht.

Für Menschen in Not da zu sein, ist für die liberale Pfarrerin eine Berufung. Daher zögert sie, als Freunde sie auffordern, sich für den Bischofssitz zu bewerben. Doch das Amt wäre mit dem Umzug nach Berlin verbunden. Ihr Mann und ihr 17-jähriger Sohn würden die sozialen Bindungen verlieren. Ihre wohlgeordnete Welt gerät nach einem Autounfall ins Wanken, bei dem eine 16-jährige Mitschülerin ihres Sohnes stirbt. Der Tod geht ihr ungewöhnlich nahe, da ihr Sohn gerade selbst für die Fahrerlaubnis lernt. Der Fahrer des Autos, ebenfalls ein Teenager, liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Aber verursacht wurde der Unfall von einer schwarzen Limousine. Auch Judith Ehrmanns Mann fährt solch einen Wagen. Alles scheint darauf hinzudeuten, dass er in den Unfall verwickelt war. Judith beginnt zu zweifeln: an ihrer Familie, sich selbst und an ihrem Beruf.

Wie kaum eine zweite versteht es Michelsen, die inneren Kämpfe und seelischen Nöte ihrer Figuren transparent zu machen - eine grandiose Leistung. Sie prägt das leise Drama, das mit vielen Zwischentönen von einer Frau in einer Ausnahmesituation erzählt, die alle Gewissheiten auf den Prüfstand stellen muss. Sie gibt sich mit einfachen Antworten nicht zufrieden und will sich unbequemen Wahrheiten stellen. Das gibt ihr letztlich die Kraft, die Belastung zu meistern.

"Im Zweifel", ARD, Sa., 20.15 Uhr

(kna)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt: Pfarrerin von Zweifeln geplagt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.