| 15.00 Uhr

Von No Angels bis Melouria
Popstars – die Tops und Flops seit den No Angels

Tops und Flops der "Popstars"-Bands
Tops und Flops der "Popstars"-Bands FOTO: ddp
Köln. Nach dreijähriger Pause gibt es einen neuen Versucht, mit der Castingshow "Popstars" eine neue Band zu finden, die möglichst viele Platten verkauft. 27 Kandidatinnen kämpfen in der elften Staffel um einen Platz in der Gruppe – das diese allerdings Erfolg haben wird, ist fraglich.

Denn die Geschichte der "Popstars"-Gewinner in den vergangenen Jahren zeigt: Wirkliche Gewinner waren nur die wenigsten, denn die meisten sind nach wenigen Monaten oder Jahren schon wieder in der Versenkung verschwunden. 

Da sehnt man sich schon zurück nach den No Angels. Die erste "Popstars"-Band war auch gleich die erfolgreichste, platzierte immerhin drei Alben auf Platz eins der deutschen Charts, bevor sich die Band 2003 trennte. Das Comeback verlief nicht ganz so erfolgreich wie die erste Hochphase, aber immer noch erfolgreicher als die Karriere so mancher Nachfolge-Band – oder wer kann sich noch an LaVive oder Some&Any erinnern? 

Hier geht es zu unserer Top- und Flop-Wertung der Bands.

Weitere Informationen zu "Popstars" in unserem Dossier.

 

 

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Popstars – Tops und Flops der Bands seit No Angels


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.