| 07.34 Uhr

"Promi Big Brother"
Stephen Dürr muss gehen, Isa Jank stinkt

Wer ist noch drin, wer ist raus?
Wer ist noch drin, wer ist raus? FOTO: dpa, jae bl
Köln. Der zweite Rauswurf war eher keine Überraschung: Schauspieler Stephen Dürr musste den "Promi Big Brother"-Container am Samstagabend verlassen. Zuvor war er vor allem dadurch aufgefallen, dass er nicht auffiel. Das kann man von Isa Jank nicht sagen. Die Container-Seniorin ist kaum zu überriechen. 

Er sei "ein bisschen enttäuscht", kommentierte Stephen Dürr seinen Abschied aus dem Haus, freue sich aber auf seine Frau und seine Kinder. Eine echte Win-Win-Situation, denn die Sat1-Zuschauer werden Stephen im Gegensatz zu seiner Familie wohl eher nicht vermissen. Im Haus fiel der ehemalige "Unter Uns"-Darsteller vor allem durch seine Unauffälligkeit auf. Am Freitagabend hatte Dolly Dollar als erste Kandidatin den Container verlassen müssen. 

Isa Jank im Dusch-Streik 

Deutlich mehr Aufmerksamkeit als Stephen Dürr bekommt Ex-"Verbotene Liebe"-Darstellerin Isa Jank. Der Grund: ihre Körperhygiene, beziehungsweise der Mangel daran.

Seit neun Tagen sind die "Promis" im "Big Brother"-Haus, und in dieser Zeit hat Isa Jank nur einmal geduscht. Dafür hatte sich die Schauspielerin in einem zeltartigen Vorhang in die Nasszelle gequetscht, was offenbar so umständlich war, dass die 64-Jährige seitdem lieber ganz aufs Duschen verzichtet. Ihre Mitbewohner finden das weniger gut. Möglich, dass der eine oder andere Teilnehmer darauf hofft, dass die Zuschauer beim nächsten Voting für bessere Luft im Haus sorgen. 

(jco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Promi Big Brother" 2016: Stephen Dürr muss gehen, Isa Jank stinkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.