| 12.07 Uhr

Promi Shopping Queen
Schminken und twerken im Shopping-Bus

Fotos: Promi Shopping Queen aus Bremen
Fotos: Promi Shopping Queen aus Bremen FOTO: On Tour Bremen: _Mut zur Farbe!
Düsseldorf/Bremen. Bei "Promi Shopping Queen" in Bremen schleppt Ex-Fußballprofi Thomas Helmer die Einkaufstüten. Das Shopping-Auto dient als Tanzbühne und Maskenraum zugleich. Es gibt Besuch aus New York und Hollywood. Von Julia Zuew

Einen leicht überforderten und ziemlich gestressten Eindruck macht Moderatorin Evely Weigert. "Die albert doch so viel rum, die kommt doch zu nichts", sagt Schauspielerin Yasmina Filali. Weigert hat eine ockerfarbene Hose an, die zwar bequem ist – aber auch so aussieht. "Unter dieser Hose rasiert die Frau sich die Beine nicht", kommentiert Designer Guido Maria Kretschmer die fragwürdige Kleiderwahl.

In jeder Folge der Vox-Show "Promi Shopping Queen" müssen die Kandidatinnen ein von Kretschmer vorgegebenes Motto umsetzen, diesmal sollen die Teilnehmerinnen "Mut zur Farbe" zeigen. Die aktuelle Folge bringt Fashion-Profis und – mild ausgedrückt – Laien zusammen. Zu letzteren gehört Weigert, die mit Shopping-Begleitung Vroni (als Freundin und Stylistin vorgestellt) verzweifelt am Rande der Großstadt Bremen die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.

"Damit sehe ich ja aus wie vom Mittelaltermarkt", sagt die Blondine, während sie ein in Batik gefärbtes Oberteil anprobiert. Freundin Vroni ist bei der Shopping-Runde keine wirkliche Hilfe, sondern gestaltet manchen Ladenbesuch noch chaotischer, als dieser sowieso schon ist.

"Gemüse" für die Frisur

Das komplette Gegenteil des verpeilten Duos ist hingegen Schauspielerin Julia Dietze (unter anderem bekannt aus "Iron Sky" (2012), "Tatort" und weiteren Produktionen, aktuell im Horror-Film "Montrak" (2017)). "Du warst recht schnell auf der richtigen Reise", ist Kretschmers Fazit bei der Endbewertung.

Tatsächlich beginnt Dietzes Idee vom Outfit mit einem knallgelben Blazer – kurz darauf sind auch eine hellblaue, leichte Bluse und ein Pencil Skirt in Weinrot gefunden. Von Frida Kalo inspiriert soll ein Blumenkranz die Haare schmücken – die Dahlien dafür gibt es für Dietze praktischerweise an der Kasse der Boutique. "Egal, was sie mit dem Gemüse vor hat, die Dahlien sind schön", findet Kretschmer und findet die Idee des Haarschmucks aus der Blumenvase gut.

Mit roten Lackpumps, passendem Nagellack und Lippenstift bringt die 36-jährige Schauspielerin die zunächst gewagte Farbkomposition gut auf den Punkt – sehr zur Begeisterung der Mitstreiterinnen, aber auch Guido Maria Kretschmers, der schließlich runde zehn Punkte für Julia Dietzes Outfit vergibt.

Laufsteg-Profi für "Shopping Queen"

Die nächste Kandidatin ist ein Modeprofi und auf Magazin-Covern und Laufstegen weltweit vertreten: Hana Nitsche wird in dieser Folge von den anderen drei bereits von Beginn an als harte Konkurrenz gesehen. Schließlich ist das in New York lebende Model quasi vom Fach, wenn es ums Styling geht.

Fotos: Kim Hnizdo gewinnt "Promi Shopping Queen" FOTO: Vox

Schnell steht in der Umkleidekabine die Wahl zwischen zwei guten Outfits – eines davon allerdings mit gelber Hose. "Gelb ist so gar nicht meins", sagt Nitsche. Das Outfit sei zwar stimmig, aber "das wäre so was, was ich tragen würde, wenn es der Designer mir anzieht".

Also betritt Nitsche den Laufsteg schließlich mit dunkelgrünem Rock, rotem Oberteil und einer abenteuerlichen Frisur, in die blaue und rote Schnürsenkel eingearbeitet sind. Die 31-Jährige, die 2007 Drittplatzierte bei "Germany's Next Topmodel" wurde, kann mit dem Outfit punkten – von den Mitstreiterinnen gibt es drei Mal jeweils neun Punkte, und auch Kretschmer teilt die Bewertung.

Thomas Helmer trägt die Taschen

Yasmina Falali (bekannt aus zahlreichen deutschen Fernsehproduktionen, unter anderem aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und "Alarm für Cobra 11") sieht sich ebenfalls als Frau von Welt – und von Mode. Nach der Geburt von zwei Kindern sei allerdings ihre Taille nicht mehr da: "Früher hatte ich eine Taille, jetzt habe ich zwei Kinder – und keine Taille." Das Bild der Kamera, das ziemlich klar eine ausgeprägte schmale Stelle am Rumpf zu zeigen scheint, trügt den Zuschauer wohl.

Guidos Kommentar: "Die Frauen, die jetzt zuhause auf dem Sofa liegen und noch ein Rafaello essen, denken sich auch: 'Wenn die keine Taille hat, was ist denn dann bei mir los'."

Nach einer Präsentierrunde im heimischen Kleiderschrank und Geschichten von Shopping-Reisen zu einem Outlet nach Florenz stellt sie ihre Shopping-Begleitung vor. Ehemann Thomas Helmer ist als Ex-Fußballprofi bekannt, beim Einkauf-Marathon mit der Gattin darf er bei der Auswahl der Outfits helfen – und die Tüten tragen. Auch das Nagellackfläschchen hält er im Auto fest, damit Falali ihre Pediküre noch rechtzeitig fertigstellen kann.

Während des Einkaufs zeigt sich Falali nicht immer von der freundlichsten und geduldigsten Seite – für Erfolgswünsche und gedrückte Daumen beim Wettbewerb bedankt sich bei den Verkäuferinnen meist Helmer, nicht die 41-jährige Schauspielerin. Zum Schluss ist das Outfit der Wahl ein dunkelgrüner Overall, gepaart mit neonpinken Schuhen und einem Hut in Bordeaux.

Tanzeinlage bringt Extrapunkte, aber keine Krone

Nackt oder barfuß muss Evelyn Weigert letztendlich nicht vor die Mitstreiterinnen und zugleich Jurorinnen treten. Die 27-Jährige findet schließlich doch einigermaßen Hand und Fuß bei ihrem Outfit, das auf irgendeine Weise unter den Dachbegriff "Festival" passen soll, wie sie und Begleitung Vroni entschieden haben.

Eine goldene Bauchtasche mit angehängten Püscheln, ein improvisiertes, dickes Bandana und wirre Haare, dazu die weite Hose in Ocker und ein golden glitzerndes Oberteil werden abgerundet durch dunkelblaue Stiefeletten. Das Make-Up ist innerhalb von vier Minuten vor einem Autospiegel entstanden.

Doch in Erinnerung bleibt die Moderatorin nicht mit ihrem Outfit: Auf der Fahrt zum Studio liefert Weigert zu Missy Eliotts "Lose Control" eine Choreographie, die eigentlich aus Twerking in allen möglichen Positionen auf der Rückbank des Shopping-Queen-Mobils möglich ist. Von den Moves könne sich "jede Tabledancerin eine Scheibe abschneiden", sagt Kretschmer.

Doch obwohl es für die Blondine Extrapunkte für die Tanzeinlage gibt, geht der Sieg an Falali. Diese teilt ihre 3000 Euro für den guten Zweck jedoch mit allen Kandidatinnen, "damit jede an ihre Organisation spenden kann".

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Promi Shopping Queen 2017: Schminken und twerken im Shopping-Bus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.