| 08.08 Uhr

Hamburg
Schweiger-"Tatort" mit Helene Fischer verschoben

Hamburg. Wegen der Terroranschläge in Paris wird der für kommenden Sonntag geplante Til-Schweiger-"Tatort" aus dem Programm genommen. Stattdessen ermittelt die niedersächsische "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) in der Folge "Spielverderber". "Aus Respekt vor den Opfern der grausamen Anschläge von Paris haben wir die Premiere der ,Tatorte' mit Til Schweiger auf das kommende Jahr geschoben", sagte gestern NDR-Programmdirektor Frank Beckmann. Es passe nicht in diese Wochen, Krimis zu zeigen, in denen es um terroristische Angriffe geht.

Der Schweiger-"Tatort" ist ein Zweiteiler. Der erste Part, "Der große Schmerz", sollte ursprünglich am Sonntag, 22. November, zu sehen sein, die Fortsetzung, "Fegefeuer", eine Woche später. Als neuen Termin für die Hamburg-Folgen der Krimireihe mit Kommissar Nick Tschiller nannte Beckmann "voraussichtlich Januar".

Mit 40 Erstausstrahlungen wird 2015 das "Tatort"-reichste Jahr der Geschichte. Der Rekord ist offiziell, da die Programmplanung nun bis Jahresende feststeht. In den vergangenen beiden Jahren gab es jeweils 36 neue Filme, vor drei Jahren waren es 35, bis vor etwa zehn Jahren bewegte sich die Zahl noch eher um die 30 statt 40. Bis Jahresende stehen noch sechs Krimis aus. Den Berliner "Tatort" am vergangenen Sonntag sahen fast zehn Millionen Menschen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg: Schweiger-"Tatort" mit Helene Fischer verschoben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.