| 14.07 Uhr

Berlin/Hamburg
Schicksale zwischen Ost und West

Berlin/Hamburg. Mit "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" setzt das ZDF die Geschichte des Ortes im Kalten Krieg fort.

Drei Jahre ist es her, dass das ZDF mit dem Dreiteiler "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" einen Quotenhit landete. Bis zu rund sechseinhalb Millionen Zuschauer schalteten jeweils ein. Mit drei weiteren Folgen geht es von heute (20.15 Uhr) an wieder zurück in das fiktive Dorf an der Grenze zwischen Thüringen und Bayern. Und vielleicht nicht zum letzten Mal. Den Mauerfall würde Regisseur Alexander Dierbach in Tannbach noch gerne inszenieren.

Doch zuerst wird die Mauer gebaut und verteidigt. Im Jahr 1952 endete die Trilogie über die Nachkriegszeit, seither sind im Film acht Jahre vergangen. Los geht es mit der vierten Folge "Schatten des Krieges": Im Westteil Tannbachs stirbt ein Kind bei der Explosion einer Granate, im Osten erhöht die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft den Druck. "Frieden aus Stein" (Mittwoch, 20.15 Uhr) beginnt im Mauerbau-Sommer 1961, "Traum von Frühling" (Donnerstag, 20.15 Uhr) im Prager Frühling 1968.

Der Stoff rund um die Familien Striesow, Erler und Schober wird wieder aufgegriffen und vor dem Hintergrund des Kalten Krieges ausgebreitet. Die unterschiedlichen Entwicklungen auf beiden Seiten werden vielfältig thematisiert - von der Mangelwirtschaft im Osten bis zur Rolle der Frau im Westen. Wer sich nicht zuvor die Wiederholung der ersten Staffel angeschaut hat, braucht etwas, um sich in Tannbach zurechtzufinden - die Homepage zur Serie gibt einen Überblick über die Bewohner.

Zur Besetzung rund um Schauspieler wie Heiner Lauterbach, Martina Gedeck, Jonas Nay und Alexander Held kommen neue hinzu: Anna Loos wird zur Frau an der Seite des Grafen von Striesow (Lauterbach), Robert Stadlober übernimmt von David Zimmerschied die Rolle des ehemaligen SS-Unteroffiziers Horst Vöckler.

Nachbarn, Freunde und Verwandte werden zu Klassenfeinden und Fremden. "Auf beiden Seiten wird militärisch und moralisch aufgerüstet", sagt der am Projekt beteiligte Historiker Stefan Wolle. "Die politische Propaganda beider Seiten überschlägt sich in Hass und Hetze."

"Tannbach - Schicksal eines Dorfes: Schatten des Krieges (4)", ZDF, 20.15 Uhr

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Tannbach - Schicksal eines Dorfes" beim ZDF: Schicksale zwischen Ost und West


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.