| 15.09 Uhr

"Tatort: Wir-Ihr-Sie"-Nachlese
"Primaten mit Penetrationsangst"

Szenen aus dem neuen Tatort: Wir - Ihr - Sie"
Szenen aus dem neuen Tatort: Wir - Ihr - Sie" FOTO: bb/Frédéric Batier
Düsseldorf. Im "Tatort: Wir-Ihr-Sie" aus Berlin waren am Sonntagabend Bilder des Kommissars beim Sex mit einem Mann zu sehen - eine Premiere. Was war sonst noch los? Der "Tatort" im Schnell-Check. Von Leslie Brook

Der Fall: Drei Mädchen überfahren die Mutter eines Mitschülers im Parkhaus eines Einkaufszentrums. Statt ihre Schuld einzugestehen, streiten sie alles ab. Bis eine von ihnen einknickt und die Wahrheit erzählt. Das Motiv für ihre Tat: Sie wollten verschleiern, dass sie als Minderjährige einen gestohlenen Wagen gefahren haben. Das war, kurz gesagt, der Inhalt des Berlin-"Tatorts: Wir – Ihr – Sie".

Beruht die Geschichte auf einer wahren Begebenheit?

Nein, erklärte Drehbuchautorin Dagmar Gabler. Aber kurz danach ereignete sich ein Fall, der die Vorlage hätte sein können. Drei Mädchen bauten im November 2015 mit einem in Bayern gekidnappten Auto einen Unfall, die Schuld versuchten sie anfangs, auf jemand anderen abzuwälzen. Bei der Spritztour kam eine 15-Jährige in einem Waldstück bei Frankfurt ums Leben.

Ihre beiden 14 und 15 Jahre alten Freundinnen wurden leicht verletzt, als der Wagen in der Dunkelheit von dem gesperrten Waldweg abkam. Am Steuer des Unglücksautos, so erzählten die beiden überlebenden Mädchen zunächst der Polizei, habe ein Mann gesessen. Er habe ihnen eine Mitfahrgelegenheit angeboten und sie seien gemeinsam mit ihrer Freundin in das Auto gestiegen. Nach dem Unfall sei der Mann davongelaufen. Die Beamten suchten mit einem Hubschrauber nach ihm. Später stellte sich heraus, dass die 14-Jährige selbst gefahren war.                     

Wie wird Berlin gezeigt?

Gedreht wurde am Prenzlauer Berg, in Schöneberg, Wilmersdorf, Mitte und in einem Einkaufscenter am Potsdamer Platz. Man sieht die verschachtelten großen Häusern mit den Hinterhöfen, aber auch die Schwulenbars. Das ist teils typisch Berlin, wohingegen das Einkaufscenter überall sein könnte.

Wen sollte man sich merken?

Der ein oder andere dürfte Schwierigkeiten gehabt haben, die drei sich sehr ähnlich sehenden Mädchen voneinander zu unterscheiden. Alle drei haben ihre Sache gut gemacht. Sehr ausdrucksstark war jedoch Cosima Henman als Louisa, die ihre Rolle als Mädchen aus gutem Hause mit einer tollen Kaltschnäuzigkeit und Unschuld zugleich spielte.

Wieso hieß der Fall eigentlich "Wir - Ihr- Sie"?

Drehbuchautorin Dagmar Gabler war selbst überrascht, dass der von ihr vorgeschlagene Titel vom Sender akzeptiert wurde. Der Titel sei ihr plötzlich in den Sinn gekommen, und er habe für sie gepasst, weil diese drei wichtigen, kurze Worte Abgrenzung und Identität zugleich definieren. Die drei Mädchen verspüren ein starkes Gefühl von Wir gegen Euch (also Ihr) und Sie sollen nicht stören, erklärt Gabler.

Bester Spruch

"Vonwegen Hände an die Wand, heute vor allem Beine auseinander" - einer der Polizisten, als er das Video von Hauptkommissar Karow mit dem Mann im Bett sieht.

Bester Dialog

Mark Waschke spielt einen lässigen, coolen und schwulen Kommissar. Als ihn seine Kollegen wegen seines Geschlechtsverkehrs mit einem Mann aufziehen. Nennt er sie im Gespräch mit Kollegin Rubin (Meret Becker) "Primaten mit Penetrationsangst - unser tägliches Geschäft." "Und das macht Ihnen nichts aus?" "Meistens nicht."

Ein Satz zum Mitreden

Da ging es ja ganz schön zur Sache. Dass die ARD so etwas zeigt, das hätte es früher nicht gegeben. Expliziter Männer-Sex, wie am Sonntagabend zur besten Sendezeit im "Tatort", kommt im deutschen Fernsehen eher selten vor. In einer Videoaufzeichnung sehen im Krimi "Wir - Ihr - Sie" sogar die Kollegen den Ermittler Robert Karow (Mark Waschke) beim Sex mit einem anderen Mann.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tatort-Kritik "Wir - Ihr- Sie": Cosima Henman mal kaltschnäuzig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.