| 13.06 Uhr

Staffel-Start von "The Voice"
Manchmal geht es vor allem um eins: Kaffee

Die Coaches von "The Voice of Germany"
Die Coaches von "The Voice of Germany" FOTO: dpa
Düsseldorf. In der Jury von "The Voice of Germany" herrscht zum Staffelbeginn auf Pro Sieben nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Michi Beck und Smudo haben sich bei den ersten Blind Auditions mit einer Pantomime-Einlage bei den anderen Coaches keine Freunde gemacht, dafür aber ein vielversprechendes Talent in ihr Team gelockt. Von Tanja Karrasch

"The Voice of Germany" geht in die fünfte Runde und die bringt einige Neuheiten: Fernsehdeutschlands Lieblingsfinne Samu Haber (Sunrise Avenue) wurde gegen Andreas Bourani ("Auf uns") ausgetauscht, Moderator Thore Schölermann erfuhr eine optische Aufwertung, indem man ihm Lena Gercke zur Seite stellte, und neue Drehstühle gab's auch noch oben drauf.

Ansonsten bleibt es bei den Blind Auditions beim altbewährten Konzept: Die Juroren sitzen mit dem Rücken zu den Sängern. Wenn ihnen gefällt, was sie hören, drücken sie den Buzzer. Der Teilnehmer darf sich dann seinen Mentor aussuchen.

Fotos: "The Voice" 2015: Lena Gercke neu dabei, Bilder der Jury FOTO: dpa, ped vfd

Zwei Minuten nach Showbeginn ist schon die erste Stimme zu hören. Ohne großes Tamtam, ohne rührselige Schicksalsgeschichte. Einfach nur Ayke Witt mit "Flash mich" von Mark Forster. Die Jury, bestehend aus Rea Garvey, Stefanie Kloß (Silbermond), Michi Beck und Smudo (Die Fantastischen Vier) und eben Bourani, ist sich einig: Ayke muss mit. Aber zu wem möchte er? "Der Neue" staubt ab: "Das ist ok, das war der Welpenschutz", meint Stefanie Kloß.

Erpressung, Bestechung und große Versprechungen: Um die Kandidaten in ihr Team zu locken, scheint den Coaches jedes Mittel recht. Das Trio SameDay Records (Trios dürfen dieses Jahr zum ersten Mal teilnehmen) darf als Vorband mit Bourani auf Tour gehen, vorausgesetzt die Jungs kommen in sein Team. Einen anderen versucht er mit selbstgemachter Lasagne zu überzeugen. Kloß setzt auf das Mitgefühl von Rockerin Natascha Herrmann (47): "Ich sitze hier als einzige Frau in der Runde, ich bin alleine, ich bin einsam – komm in mein Team" bettelt sie.

Andreas Bourani – Auf uns, Sänger, "The Voice"-Juror FOTO: dpa, dna

Fanta 4 versuchen es mit Zeichensprache. Smudo macht Pantomime, Michi Beck übersetzt. Erfolgreich: Japanfan Jamie Lee entscheidet sich für die beiden. Vielleicht nicht zuletzt, weil Michi Beck die ausufernde Zeichensprache frei Schnauze mit "…und wir alle zusammen machen einen riesigen Haufen Kohle" übersetzt. Garvey ist entsetzt: "Ich hab mir so eine Mühe gemacht, und ihr macht fucking Pantomime?" Damit ist der Krieg der Coaches eröffnet: Stefanie Kloß und Andreas Bourani suchen Zuflucht auf Rea Garveys Drehstuhl. Lieber zu dritt gequetscht, als neben den Fantas sitzen, finden sie.

Spaß macht beim Zuschauen vor allem die Bandbreite der Musik: Rock, Soul, Pop und Klassik. Die Teilnehmer sind Paradiesvögel, Rocker wie Berufsmusiker Marco Alt (38) oder Mädchenschwarm wie Linus Bruhn (16), dabei soll es doch erstmal nur um die Stimme gehen. Eigentlich. Manchmal geht es aber vor allem um eins: Kaffee. Die Teilnehmer verbringen die Wartezeit in einer schicken Espressobar. Die roten Werbetassen von Melitta werden dem Zuschauer förmlich unter die Nase gerieben.

Fotos: Rea Garvey – Reamonn, Supergirl und "The Voice of Germany" FOTO: dpa, Jörg Carstensen

Wenn es dann zum Auftritt geht, wartet zunächst der Gang durch die Tür, die wohl mit Abstand Deutschlands schwerste Tür sein muss. Mit vollem Körpereinsatz hängt sich der scheinbar eigens dafür angestellte Türöffner vor jedem Kandidaten an den Türhebel, um den Weg zur Bühne frei zu machen.

Der beste Auftritt des Abends ist der von Denise Beiler, 27 aus Tirol mit "Flashlight" von Jessie J. Mit rasiertem Kopf, dafür mit einer richtigen Powerstimme performt sie den Popsong. Rea Garvey ist begeistert: "Emotion ist alles. Genau deswegen mache ich diese Show, weil ich fucking genau sowas hören möchte", schwärmt er. Mehr Stimme und Emotionen gibt es schon am Freitagabend bei der zweiten Runde der Blind Auditions.

Hier geht es zu den Bildern einiger Kandidaten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

The Voice of Germany 2015: Jury lockt Kandidaten mit allen Mitteln zu sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.