| 08.06 Uhr

"The Voice of Germany"
Viersenerin Rebecca Strumpen verpasst Liveshows

The Voice of Germany: Liveshows ohne Viersenerin Rebecca Strumpen
Rebecca Strumpen (lila Haare) zeigte sich als faire Verliererin. FOTO: ProSieben
Düsseldorf. Bei der Castingshow "The Voice of Germany" steht fest, welche Talente in die Liveshows einziehen. Für Rebecca Strumpen aus Viersen hat es leider nicht gereicht.

"The Voice" geht in die entscheidende Phase. Nach der Show am Freitagabend sind noch zwölf Talente dabei – drei in jedem Team.

Stefanie Kloß entschied sich für Isabel Ment (20), die Soul-Spezialistin Dimi Rompos (25) sowie das Stimmtalent Cheryl Vorstermann van Oijen (24).

Team Andreas hingegen setzt auf männliche Stimmgewalt. Michael Bauereiß (20) und Ayke Witt (23) können sich in den Liveshows beweisen. Die 37-Jährige Tiffany Kemt macht das Team komplett.

Und wen schickt Rea Garvey ins Rennen? Die gefühlvolle Denise Beiler (27), der erst 18-Jährige Joshua Harfst und die Soul-Spezialistin Mary Summer (25) sollen es richten.

Bleibt noch das Team Fanta: Überraschungs-Küken Jamie-Lee Kriewitz (17) wusste mal wieder zu überzeugen. Ebenso der Mann mit der tiefen Stimme: Tobias Vorwerk (26) und Matthias "Prinz von Bel Air" Nzola Zanquila (19).

Nicht gereicht hat es leider für die Viersenerin Rebecca Strumpen. Aber die junge Frau dürfte das mit Fassung nehmen. Sie sei schon sehr stolz, es überhaupt bis in die Knockouts geschafft zu haben, sagte sie vor der Show im Interview mit unserer Redaktion. 

Das sind die Kandidaten im Team von...

... Rea Garvey (hier geht's zu den Bildern).

... Stefanie Kloß (hier geht's zu den Bildern)

... Andreas Bourani (hier geht's zu den Bildern).

... Fanta 4 (hier geht's zu den Bildern).

 

(csi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

The Voice of Germany: Liveshows ohne Viersenerin Rebecca Strumpen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.