| 12.47 Uhr

Legat im Dschungel
Faule Frauen nerven den "Terminator": "Wir sind nicht auf einer Beautyfarm"

Thorsten Legat im Dschungelcamp: Wir sind nicht auf einer Beautyfarm
Thorsten Legat ist der Meinung, dass einige Frauen im Camp zu faul sind. Und das spricht er deutlich an. FOTO: RTL
Wermelskirchen. Thorsten Legat ist ein Mann der ehrlichen Worte. Der Wahl-Wermelskirchener sagt, was er denkt. Und er sagt, wenn ihm etwas nicht passt. Aktuelles Diskussionsthema: Die Frauen im Camp, besonders Sophia Wollersheim und Nathalie Volk, sind ihm zu faul.

Als er mit "DSDS"-Dauerbrenner Menderes Bagci alleine im Camp ist, kotzt sich der aktuelle Teamchef aus: "Spülen, das können heute die Damen. Die machen ja gar nix. Die fragen ja noch nicht mal, ob sie was machen können. Die machen gar nix. Das ist Kacke", poltert Legat. Und er legt nach: "Das regt mich schon wieder auf. Das sind aber auch Grazien. Die können sich hier nicht jedes Mal verpissen. Vor allem Nathalie, die geht ja an allem vorbei. Die steht auf, will essen und pennt wieder. Das geht mir so auf den Sack. Die ist 19 Jahre alt. Die muss sich anbieten."

Es kommt zur Aussprache mit Sophia. Legat: "Wir gehen 16.000 Mal rauf und runter, Holz holen, Feuer machen, Wasser holen." Sophia reagiert zickig: "Machst du mir gerade 'nen Vorwurf?" Legat kontert: "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Wir sind doch hier nicht auf einer Beautyfarm!" Sophia ist der Meinung, dass sie "sehr viel" im Camp mache. "Du kannst jetzt nicht von mir verlangen, dass ich in den nassen Sachen anfange zu spülen", entgegnet sie dem 47-Jährigen. Es herrscht Eiszeit.

Zitate: Dschungelcamp 2016: Die besten Sprüche von Thorsten Legat

Legat lässt daraufhin am Dschungeltelefon noch einmal Dampf ab: "Katastrophe! Ich würde mir wünschen, dass das Teamwork noch besser manifestiert ist. Nathalie, sie ergreift die Position, sie sieht es auch, aber das war es auch. Die drängt sich ja nicht auf, nur bei ihren Dingen: 15 Stunden schlafen, Haare kämmen, Lippenstift und hier sitzen mit dem Hut. Wir sind ja hier nicht bei Topmodels oder auf der Beautyfarm. Hier ist Dschungelcamp! Da muss man im Dreck rumwühlen, bisschen ackern. Und wenn du das nicht tust - was willst du dann hier?" Kasalla!

Was in den vergangenen Tagen mehr als deutlich geworden ist: Thorsten Legat ist ein absoluter Teamplayer. Immer wieder betont er, dass er alles dafür unternimmt, um möglichst alle Sterne zu sammeln und so der Dschungel-Mannschaft ein ausgiebiges Abendessen zu ermöglichen. Und der 47-jährige lässt seinen Worten auch Taten folgen: Am Samstag holte er in zehn Minuten seiner ersten Solo-Dschungelprüfung mehr Sterne als Helena Fürst in ihren acht Prüfungen zusammen, was ihm den Kampfnamen "Terminator" einbrachte. Die Aufgabe: Er musste durch eine unterirdische und zum größten Teil mit Wasser gefüllte Höhle tauchen und neun Sterne sammeln. Der ehemalige Fußballprofi und jetzige Trainer des FC Remscheid bahnte sich seinen Weg vorbei an Schlammkrabben, Aalen und an einem zwei Meter langen Krokodil, immer nur einen Kopf breit Luft in der Enge. Kurz vor Ablauf der Zeit hat er alle Sterne beisammen.

Kasalla!

Wen würden Sie nach Rickys Abschied zum Dschungelkönig wählen? Stimmen Sie hier ab.

Wen würden Sie heute aus dem Dschungelcamp wählen? Stimmen Sie hier ab.

Alle Bilder aus dem Dschungelcamp finden Sie hier.

Die Dschungelprüfungen im Überblick sehen Sie hier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thorsten Legat im Dschungelcamp: Wir sind nicht auf einer Beautyfarm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.