| 12.02 Uhr
Der Werbespot "Ich find Sixt sch...!"
"Tic Tac Toes" wirklich schlechtester Auftritt
"Tic Tac Toe" finden "Sixt sch...!" - der wohl schlechteste Werbespot aller Zeiten
"Tic Tac Toe" finden "Sixt sch...!" - der wohl schlechteste Werbespot aller Zeiten FOTO: Youtube/Sixt
Düsseldorf. Die Debüt-Single des 90er-Jahre-Rap-Trios "Tic Tac Toe" "Ich find dich scheiße" hat schon damals nicht allen gefallen. Jetzt hat ein Autoverleiher den Hit reanimiert und daraus einen Werbespot gemacht. Und der spart in keiner Sekunde mit Klischees.

Wer erinnert sich nicht an das nervigste Trio der 90er Jahre: Mit "Ich find dich scheiße" stürmten "Tic Tac Toe", bestehend aus Lee, Jazzy und Ricky, die deutschen Charts und sorgten für jede Menge Aufsehen – zum Großteil negativer Art.

Einer ihrer "brilliantesten" Auftritte war wohl eine Presse-Konferenz, bei der sich die drei jungen Damen - emotional hochgradig geladen - gegenseitig der Lüge bezichtigten und sich tränenreich derartig in die Haare kriegten, dass die anwesenden Medienvertreter am Ende applaudierten.

Bilgewaltiger Kitsch unverschämt übertrieben

Mit diesem Auftritt hätte eigentlich ein für alle Mal Schluss sein müssen. Es gibt Dinge, für deren Verschwinden man dankbar sein sollteund nicht zurück geholt werden müssen. Der Autoverleiher Sixt scheint sich gedacht zu haben, dass aber genau das wohl ein genialer Clou sein würde – und tat das Unverzeihliche.

Mit "Ich find Sixt sch..!" schickt er nun einen Werbespot ins virale Netz, der nicht nur den Song der Pop-Rap-Band höchst seltsam reanimiert, sondern auch noch derart überzogen und kitschig umgesetzt ist, dass er zweifellos alle Negativ-Preise dieser Welt verdient hätte.

Gesungen wird die Nummer von zwei der drei Gründungsmitglieder von "Tic Tac Toe", wobei die frühere "Heulsuse" Ricky gegenüber Jazzy deutlich in den Hintergrund rückt. Die einstige Leadsängerin Lee wird durch ein namenloses Model ersetzt, dass sich im Hintergrund hin und wieder bewegen darf.

Preisverdächtige "Satire"

Die Geschichte ist schnell erzählt: "Tic Tac To" finden, wie der Titel schon besagt, Sixt scheiße und starten einen Angriff auf den Autoverleiher – repräsentiert durch eine blonde Schönheit. Im Streitwagen geht es nicht nur durch eine Arena sondern auch durch "Jurassic Park" - die Dinosaurier auf den Fersen.

Das Blondchen siegt sowohl als Arthur-Prinzessin, als auch als japanische Kämpferin und findet sich schließlich gefesselt auf den Bahnschienen wieder – den herannahenden Zug schon im Blick. Hier kommt der "Super-Sixt-Boy" ins Spiel, um die gefangene Schöne zu retten. Die Macher des Werbespots haben wirklich kein Klischee ausgelassen.

Immerhin: Hier wurde ungewollt eine Satire geschaffen, die schöner kaum hätte sein können. Wer Comedy erlernen möchte, der hätte mit dem Clip einen guten Lehrmeister: je übertriebener desto besser. Im Internet avanciert das Video daher auch allmählich zum Hit. Zumindest macht er mehr und mehr die Runde - ein Muss für jeden, der mal wieder herzhaft Lachen möchte.

Und die aus der Versenkung geholten Damen von "Tic Tac Toe" dürfen sich tatsächlich freuen, es noch einmal ins Gedächtnis der Menschen zurückgeschafft haben.

Quelle: das/sap
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar