| 07.06 Uhr

Finale der ProSieben-Show
Platz drei mit Raab – Elton weint beim letzten Turmspringen

So lief das letzte "TV Total Turmspringen"
So lief das letzte "TV Total Turmspringen" FOTO: ProSieben/Willi Weber
München. Mit 119,25 Punkten hat Moderator Daniel Aminati die letzte Ausgabe des "TV Total Turmspringens" auf ProSieben vor dem Profiturner Marcel Nguyen und der Sängerin Ronja Hilbig für sich entschieden. Höhepunkt des Abends war aber das Finale im Synchronspringen. Von Laura Ihme

Hinter den Profisportlern Markus Rehm und Jonas Reckermann sowie Sängerin Ronja Hilbig und Moderatorin Annabelle Mandeng schafften es Stefan Raab und sein ewiger Praktikant Elton beim Synchronspringen noch einmal aufs Treppchen – und wurden zu den Siegern der Herzen.

Stefan Raab auf Abschiedstour

Stefan Raab wird in den nächsten Wochen noch einige letzte Male feiern. Mit der finalen Ausgabe seines "TV Total Turmspringens" am Samstagabend hat nun endgültig die Abschiedstour des Entertainers, der am Ende des Jahres seine Fernseh-Karriere beendet, begonnen. Ob sein Karriereende Fluch oder Segen ist, muss ein jeder selbst entscheiden, allen Beteiligten der Turmspring-Show fiel der Abschied zumindest sichtlich schwer.

Zwischen Salti und Handstand-Sprüngen vom Zehn-Meter-Brett wurden immer wieder Abschiedsreden gehalten, etwa von Joey Kelly, Ur-Gestein der Raab-Shows, der sich für die "letzten wunderbaren 13 Jahre" bedankte, oder von Elton, Raabs ewigem Praktikanten, der sich unter Tränen aus der Show verabschiedete. Nur einer blieb cool wie immer: Stefan Raab.

Mehr Hühnchen als Turmspringer

Dabei schlug er sich im Einzelwettbewerb des Turmspringens, das von Ron Ringguth, Frank Buschmann, Steven Gätjen und Sophia Thomalla kommentiert und moderiert wurde, so gar nicht glorreich: Mit seinem Versuch, einen Salto vom Fünf-Meter-Brett zu springen, glich er ebenso wie Moderatorin Annica Hansen mehr einem Hühnchen denn einem Athleten – mit dem Resultat, dass er es nicht ins Finale des Wettkampfes schaffte.

Stattdessen traten Moderator Daniel Aminati, der von Anfang an mit hochprofessionell aussehenden Salti vom Zehn-Meter-Brett glänzte, Profiturner Marcel Nguyen, Sängerin und Titelverteidigerin Ronja Hilbig sowie Paralympics-Star Markus Rehm in der Endrunde gegeneinander an. Klar auf dem dritten Platz landete dabei die Vorjahressiegerin. Mit ihrem aus dem Handstand vom Zehn-Meter-Brett gesprungenen halben Auerbach erreichte sie 96 Punkte.

Aminati siegt vor Nguyen

Knapper wurde es zwischen Aminati und Nguyen: Letzterer präsentierte einen aus dem Handstand gesprungenen Salto rückwärts aus fünf Metern Höhe und erhielt dafür 117 Punkte, während Aminati schließlich mit 119,25 Punkten den ersten Platz holte.

Für eine Überraschung sorgte Faisal Kawusi. Wirkte der etwas moppelige Komiker im Training noch ziemlich unbeholfen, präsentierte er im Wettkampf einen nahezu fehlerfreien Salto rückwärts und schaffte es damit sogar in Runde zwei, nachdem die beiden schlechtesten Springer der ersten Runde ausgeschieden waren. Für das Finale reichte es dann aber nicht. Hinter den Erwartungen aller zurück blieb dagegen Joey Kelly: Eigentlich ist er in sämtlichen Raab-Shows stets beim Kampf ums Treppchen dabei, beim letzten Turmspringen jedoch schied er bereits nach seinem ersten und völlig verpatzten Sprung aus – zu seinem großen Ärger.

Imhof und Kelly hinter Raab und Elton

Dafür hatten er und sein langjähriger Sprungpartner, TV-Moderator Peter Imhof, allerdings später mehr Glück beim Synchronspringen, wo sie es ins Finale schafften und mit 61,5 Punkten nach einem anderthalbfachen Salto vom Fünf-Meter-Brett knapp hinter Raab und Elton landeten.

Das Moderatoren-Duo feierte seinen dritten Platz später wie den Sieg, schließlich war es von Anfang an mit dabei, schaffte es vorher jedoch nur ein einziges Mal aufs Podest – unter anderem weil Elton immer wieder mit seiner Höhenangst zu kämpfen hatte. "Ich hasse das Turmspringen", betonte er deshalb auch noch einmal, bevor er sich mit seinem Chef vom Fünf-Meter-Brett stürzte.

Nur ein Frauen-Duo im Finale

Als einzige Frauen ins Finale schafften es Ronja Hilbig und Moderatorin Annabelle Mandeng, nachdem zwei Sky-Moderatorinnen, ein YouTube-Fitnessstar und ProSieben-Reporterin Nina Beeh sowie Miss Februar und Miss Dezember aus dem "Playboy" ausgeschieden waren. Für den Handstandsalto von Hilbig und Mandeng aus zehn Metern Höhe gab es schließlich 90 Punkte und somit den zweiten Platz – ganz knapp hinter Markus Rehm und Beachvolleyball-Profi Jonas Reckermann. Sie holten sich mit 92 Punkten den Sieg im Synchronspringen.

Und dann gab es ihn doch noch, den letzten Einzelsieg von Stefan Raab: Gegen Kandidat Lukas aus dem Publikum galt es für ein Preisgeld von 30.000 Euro, im Sprung vom Fünf-Meter-Brett einen Basketball im Korb zu versenken. Bei vier Versuchen verfehlte Kandidat Lukas den Korb stets knapp. Raab dagegen gelang nach drei Fehlversuchen der perfekte Wurf zum allerletzten Sieg in der Olympiaschwimmhalle in München. Dann dankte auch er den Zuschauern in der Halle, seinem Team und allen Teilnehmern. So emotional wie seine Gäste wurde der Mann mit dem Pokerface jedoch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden – einige letzte Male wird es bis Weihnachten für Stefan Raab schließlich noch geben.

Hier sehen Sie die Bilder der letzten Ausgabe. 

Bilder aus der TV-Karriere von Stefan Raab sehen Sie hier.

Welche Promis in etlichen Raab-Shows dabei waren, erfahren Sie hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TV Total Turmspringen: Stefan Raab und Elton Dritte, Daniel Aminati siegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.