| 11.52 Uhr

Nach Patzer bei "Wer wird Millionär?"
"Antilopen Gang" lädt 18-Jährigen zum Konzert ein

Wer wird Millionär?: Antilopen Gang lädt 18-Jährigen zum Konzert ein
"Wer wird Millionär"-Kandidat Vincent Frommer mit Moderator Günther Jauch. FOTO: MG RTL D / Stefan Gregorowiu
Düsseldorf. Manchmal ist Nicht-Wissen doch von Vorteil: Bei einer Frage zur "Antilopen Gang" in der Quiz-Show "Wer wird Millionär" hat der 18-jährige Kandidat Vincent Frommer gepatzt. Nun kann er sich aber über eine Einladung von den Hip-Hoppern freuen.

Die Band aus Düsseldorf und Aachen schreibt zum frühen Ausscheiden Frommers bei der 4000-Euro-Frage auf Facebook: "Bruder, tut uns leid, dass wir dir die Million versaut haben!" Ein Angebot zum Trost schieben die Musiker gleich hinterher: "Melde dich bei uns und wir laden dich zur Anarchie und Alltag Tour ein." Ob Frommer annimmt, ist noch fraglich. Fans der Rapper reagierten mit Tausenden Kommentaren. 

Bruder, tut uns leid, dass wir dir die Million versaut haben! Melde dich bei uns und wir laden dich zur Anarchie und Alltag Tour ein. Termine & Tickets: http://tickets.antilopengang.de

Posted by Antilopen Gang on Montag, 25. September 2017

Ein Konzertbesuch dürfte zumindest die Wissenslücke schließen, über die sich so mancher junge Zuschauer wohl gewundert hat. "Wer wird Millionär?" feierte am Montag sein 18-jähriges Bestehen mit einer Spezialausgabe "Endlich volljährig". Auf dem Quiz-Stuhl nahmen ausschließlich 18-jährige Kandidaten Platz. Eine Frage zum deutschsprachigen Hip Hop schien da wie ein Geschenk für die Jugend. Doch nichts da.

Frommer war sich bei der Frage, welche Hip-Hop-Gruppe "Anarchie und Alltag" einen Riesenerfolg verdankt, sicher, schon mal von der "Giraffen Bande" gehört zu haben. Mit diesem Patzer fiel er auf 500 Euro runter. Zumindest der Sprit sei damit bezahlt, sagte der junge Kandidat aus Görlitz.

 

(beaw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wer wird Millionär?: Antilopen Gang lädt 18-Jährigen zum Konzert ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.