| 11.34 Uhr

"Wer wird Millionär?"
Jauch verrät versehentlich Antwort der 16.000-Euro-Frage

TV: Die Highlights aus 950 Folgen "Wer wird Millionär?"
TV: Die Highlights aus 950 Folgen "Wer wird Millionär?" FOTO: RTL
Köln. Seinen Fauxpas hat er gleich selbst bemerkt: Als Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?" in Plauderstimmung war, sagte er einem Kandidaten die richtige Antwort auf die 16.000-Euro-Frage vor. Der Kandidat munterte den Moderator anschließend auf.

So war das sicherlich nicht geplant von Günther Jauch. Seinem Kandidaten Hendrik Brand stellte er die Frage, in welcher Stadt sich Schloss Charlottenburg und noch ein weiteres Schloss befinden würden. Die Antwort-Möglichkeiten waren Sanssouci, Neuschwanstein, Bellevue und Schönbrunn.

Der Kandidat überlegte und gab zu, dass er da noch nie gewesen sei. Jauch wollte anschließend nur plaudern und fragte: "Sie waren noch nie in Berlin?" Brand bemerkte, dass der Moderator sich verplappert hatte – denn durch einige Besuche in der Hauptstadt wisse er, dass Bellevue in Berlin sei.

RTL: Die schlimmsten Blackouts bei "Wer wird Millionär?"

Jauch bemerkte seinen Fauxpas und ärgerte sich. "Bin ich blöde, da schenke ich Ihnen 16.000 Euro", sagte er. Der Kandidat baute sein Gegenüber auf. "Ich kann ja immer noch runterfallen", entgegnete er – tat er aber nicht. Mit 64.000 Euro ging er schließlich nach Hause.

Blackouts sind bei "Wer wird Millionär?" keine Seltenheit – meistens wissen allerdings die Kandidaten nicht weiter. Eine Übersicht über die schlimmsten Blackouts finden Sie hier.

Diese Kandidaten gewannen bei "Wer wird Millionär?" die Million.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Wer wird Millionär" bei RTL: Günther Jauch verplappert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.