| 09.44 Uhr

TV-Sendung "Wer wird Millionär?"
Rheinländerin scheitert an Millionenfrage

"Wer wird Millionär?": Rheinländerin Jutta scheitert an Millionenfrage
Jutta Tegeler-Mehl konnte die Millionenfrage bei Günther Jauch nicht beantworten und ging mit 500.000 Euro nach Hause. FOTO: RTL
Düsseldorf. Wer wird Millionär? Jutta Tegeler-Mehl nicht. Die Millionenfrage konnte die Rheinländerin am Montagabend in der Quizshow von Günther Jauch nicht beantworten. Doch immerhin: Sie geht mit 500.000 Euro nach Hause.

Die Millionenfrage war knifflig: "Welchen Eintrag findet man im 'Urduden' von 1880 nicht?", wollte Moderator Günther Jauch wissen.

A: Mikrophon

B: Dynamit

C: Batterie

D: Glühlampe

Kandidatin Tegeler-Mehl wusste es nicht - und ging lieber mit 500.000 Euro nach Hause. Die richtige Antwort wäre "D: Glühlampe" gewesen.

Jauch erklärte: Dynamit gibt es seit 1866, die Batterie wurde schon 1800 erfunden, Mikrophone wurden in den 1870er Jahren entwickelt und die Glühbirne gab es zwar schon vor dem "Urduden", doch sie wurde erst nach 1880 zum Alltaggegenstand. Tegeler-Mehl war trotzdem zufrieden und kann sich jetzt einige Wünsche erfüllen, unter anderem: den Mini, den Führerschein für die Harley Davidson, einmal Bären beim Lachsfangen zusehen und eine Delfintherapie für die Nichte.

Die Kandidatin aus Eltville am Rhein hatte am vergangenen Montagabend bei Günther Jauch einen regelrechten Sprint durch die Quizfragen hingelegt. Bei der 500.000-Euro-Frage in der vergangenen Woche hatte sie zwei Joker benutzt. Diese Frage hatte geheißen: "Wer muss beim Urlaub im Schwarzwald grundsätzlich die sogenannte Zwei-Meter-Regel beachten?" Die Antwortmöglichkeiten

A: Mountainbiker

B: Hundebesitzer

C: Wohnmobilfahrer

D: Nichtschwimmer

Gemeinsam mit ihrem Sohn, der als Telefonjoker diente, tastete sich Jutta Tegeler-Mehl voran, verließ sich letztendlich jedoch auf ihr Bauchgefühl. Am Ende loggte sie die richtige Antwort A ein. Die Regel besagt, dass nur Radwege genutzt werden dürfen, die mindestens zwei Meter breit sind. Mutig gezockt – vor allem, da die Kandidatin bei einer falschen Antwort auf 500 Euro zurückgefallen wäre.

(mre/mro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Wer wird Millionär?": Rheinländerin Jutta scheitert an Millionenfrage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.