| 10.22 Uhr

"Wunderseliges Geraune"
Wissenschaftler kritisieren ARD-Reihe "Dimension PSI"

Hamburg (rpo). Scharlatanerie statt seriös recherchierter Fakten: Wissenschaftler haben die neue ARD-Reihe "Dimension PSI" kritisiert, die sich mit paranormalen Phänomen befasst.

"Statt seriös recherchierter Fakten bekamen die Zuschauer nur wunderseliges Geraune zu hören", sagte Amardeo Sarma, Geschäftsführer der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP), am Dienstag.

"Mit dieser Sendung leistet die ARD als gebührenfinanzierte, öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt - entgegen ihrem Auftrag - Vorschub für Pseudowissenschaft und Scharlatanerie".

In der Auftaktfolge, die am Montagabend 2,97 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 10,9 Prozent) verfolgten, ging es um das Phänomen der Telekinese, die Fähigkeit, Gegenstände durch Geisteskraft zu bewegen.

Bemerkenswert sei, wie "Dimension PSI" den vielen, zum Teil seit Jahrzehnten bekannten Einwänden und Para-Kritikern konsequent aus dem Weg gegangen sei. Die ARD hatte alte Filmdokumente gezeigt, in denen Uri Geller Löffel verbog und die Russin Nina Kulagina Tischtennisbälle, Blechdosen und Streichhölzer bewegte.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Wunderseliges Geraune": Wissenschaftler kritisieren ARD-Reihe "Dimension PSI"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.