| 13.44 Uhr

Verwirrung um Stinkefinger-Video
ZDF erklärt #varoufake für Satire

Yanis Varoufakis: ZDF erklärt #varoufake von Jan Böhmermann für Satire
Was ist echt, was nur eine als echt ausgegebene Inszenierung? Jan Böhmermanns Bekenntnis zur Manipulation hat das Zeug, uns an noch ganz anderen Dingen zweifeln zu lassen. FOTO: Mondlandung Fotomontage RP Online
Köln. Mit seiner Behauptung, das Stinkefinger-Video mit Griechenlands Finanzminister Giannis Varoufakis gefälscht zu haben, hat TV-Moderator Jan Böhmermann für reichlich Verwirrung gesorgt. Jetzt gibt es ein Statement des ZDF: Das Mittelfinger-Video ist demnach echt. Das bestätigt auch einer der Filmemacher gegenüber unserer Redaktion. Von Dana Schülbe und Sebastian Dalkowski

In der aktuellen Sendung des "Neo Magazin Royal" hatte Böhmermann die Behauptung aufgestellt, dass er und sein Team das Video gefälscht hätten, in dem der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis seinen Mittelfinger in die Höhe streckt. Das Video war zuvor am Sonntag in der Talkshow von Günther Jauch gezeigt worden, und der Minister hatte es als Montage bezeichnet. Die Produktionsfirma von Jauch aber ließ das Video prüfen und kam zu dem Schluss: Alles echt.

Böhmermann sorgte mit seiner Behauptung für massive Verwirrung bei Facebook und Twitter. Das Thema eroberte unter dem Hashtag #varoufake am Donnerstagvormittag prompt Platz eins in den Trending Topics. Die einen fragten sich, ob er und sein Team tatsächlich das Video gefälscht hätten, die anderen gingen von einem Meta-Fake aus

Auch die ARD-Pressestelle hatte sich bereits nach der Sendung via Twitter gemeldet – und Humor bewiesen.

Dann meldete sich auch die Produktionsfirma von Jauch zu Wort – allerdings in ernster Manier. i&u TV forderte in einer Pressemitteilung Böhmermann und das ZDF dazu auf, Beweise für die Behauptung zu liefern, dass die Böhmermann-Redaktion das Video gefälscht habe.

 

Man gehe davon aus, dass diese in kürzester Zeit vorgelegt werden, heißt es darin. Man könne in Böhmermanns Beitrag keinerlei Belege für die Fälschungsbehauptung entdecken und halte daher an der Einschätzung verschiedener Experten fest, die das Video als authentisch eingestuft hätten. 

Jetzt wurde dem ZDF der Wirbel um das Video offenbar unheimlich. In einem Tweet stellte der Sender, wenn auch mit ironischem Unterton, klar: Das Böhmermann-Video ist Satire.

Filmer bestätigt Echtheit des Videos

Auch einer der Filmemacher, die die Varoufakis-Rede gefilmt haben, bestätigte gegenüber unserer Redaktion, dass das Mittelfinger-Video echt ist. Man habe nur Kontrast und Helligkeit verändert, andere Manipulationen seien an dem Video nicht vorgenommen worden, so Martin Beros. Auch für die roten Blitze in dem Video, die einige Zuschauer als Hinweis auf eine Manipulation gewertet hatten, hat Beros eine Erklärung. "Ähnliche rote Blitze gibt es auch in vielen anderen unserer Videos." Schuld sei die veraltete Ausrüstung der Filmcrew.

Böhmermann hatte kurz zuvor bei Facebook noch auf der Echtheit der Fälschung beharrt. "Unser Video ist zu 100 Prozent echt", sagt er in einem Video.

Giannis Varoufakis hatte sich übrigens selbst via Twitter zum #varoufake geäußert und gefragt, ob nun eine Entschuldigung der Jauch-Redaktion anstehe.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Yanis Varoufakis: ZDF erklärt #varoufake von Jan Böhmermann für Satire


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.