| 10.40 Uhr

Berlin
Zwei Dickschädel lernen Demut

Berlin. Im Film "Sturköpfe" müssen eine Rehatrainerin und ein erblindeter Unternehmer zueinanderfinden. Von Klaus Braeuer

Zwei richtige Dickköpfe treffen da aufeinander. Die junge Sissi Fischbacher (Alwara Höfels) steht kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Rehatrainerin für Sehbehinderte. Eine letzte Prüfung steht ihr noch bevor: Die Betreuung des kürzlich erblindeten Münchner Industriellen Theo Olsson (Peter Haber), der eigentlich aus Schweden stammt. Und das wird zu einer ungeheuren Herausforderung für beide. Sie sagt bei der ersten Begegnung im Krankenhaus: "Viele Menschen werden durch ihre schwere Erkrankung erst zu besseren Menschen." Darauf antwortet er: "Na, dann kann ich mir ja noch einen Arm abhacken, dann werde ich vielleicht ein noch besserer Mensch."

Theo lehnt einen Blindenhund ab, auch jeglichen "Esoterik-Kram", und er hat große Angst, sich zu blamieren. Sissi wohnt eigentlich noch bei Mama, zieht aber zeitweise zu ihm in sein großes Haus. Ganz zaghaft versucht sie, ihn dazu zu bewegen, seine übrigen Sinne zu benutzen, um sein verlorenes Augenlicht zu kompensieren - vor allem sein Gehör und seinen Geruchssinn. Er nennt sie "das Mädel" und verlangt, dass sie ihn in vier Wochen fit macht, was natürlich unmöglich ist. Ganz allmählich aber akzeptieren sich Sissi und Theo - weil sie dieselbe klare Sprache sprechen.

Regisseurin Pia Strietmann (37, "Tage, die bleiben") hat mit ihrem ersten TV-Film eine lebenskluge Tragikomödie gedreht, in deren Mittelpunkt zwei vollkommen unterschiedliche und vereinsamte Menschen stehen. Er erinnert in Geschichte und Aufbau stark an den französischen Erfolgsfilm "Ziemlich beste Freunde". Ganz so scharfe Dialoge und witzige Szenen hat die deutsche Variante leider nicht zu bieten - der Arbeitstitel "Klare Sicht bei milden Temperaturen" wäre aber zumindest poetischer als "Sturköpfe" - denn so richtig stur sind sie ja im Grunde gar nicht. Sie zeigen sehr schön, wie die Figuren voneinander lernen, ein besserer Mensch zu werden (was immer das heißt) und "Ja!" zu sagen zu einem neuen, einem anderen Leben.

"Sturköpfe", ARD, 20.15 Uhr

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Zwei Dickschädel lernen Demut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.