| 19.50 Uhr

Minden
Flüchtling bringt 50.000 Euro zur Polizei

Minden: Flüchtling bringt 50.000 Euro zur Polizei
Der Syrer fand das Geld und Sparbücher in einem Schrank. FOTO: Polizei
Minden. Ein 25-jähriger Flüchtling aus Syrien ist für die Mindener Polizei der "Held des Tages". In einem gespendeten Kleiderschrank fand er 50.000 Euro sowie Sparbücher über mehr als 100.000 Euro – und gab die Fundsachen bei den Behörden ab.

In einem Einlegeboden des Schranks, den der Syrer für seine spärlich eingerichtete Wohnung gespendet bekommen hatte, hatte er 100 neuwertige 500-Euro-Scheine sowie die Sparbücher entdeckt. Als er durch Recherche im Internet herausfand, dass es sich um echtes Geld handelt, meldete er den Fund bei der Ausländerbehörde der Stadt.

"Dieser junge Mann hat sich vorbildlich verhalten und verdient große Anerkennung", so die Polizei. Dass jemand kleinere Beträge findet und bei der Polizei abgibt, komme öfter vor. Eine solch große Summe sei aber selten. Auch für ihn sei die Entscheidung sehr schwierig gewesen, räumte der junge Mann im Gespräch mit "Radio Westfalica" ein. Und doch entschied er sich für die Ehrlichkeit: "Ich bin Moslem, und im Koran sagen uns Gott, Allah und der Prophet Mohammed, dass wir das Richtige tun sollen und nichts nehmen dürfen, was uns nicht gehört", sagte der 25-Jährige. Die Polizei versucht nun, den Eigentümer zu ermitteln. Der Syrer kam nach seiner Flucht Ende 2015 allein nach Minden. In Syrien, wo seine Familie noch lebt, machte er einen Bachelorabschluss in Kommunikationstechnik. In Deutschland will er nun auch noch seinen Master machen.

Laut Stadtsprecherin aus Minden stehen dem jungen Syrer nun drei Prozent des Wertes seines Fundes zu - immerhin mehr als 4500 Euro, da auch die Summen auf den Sparbüchern miteinbezogen werden könnten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Minden: Flüchtling bringt 50.000 Euro zur Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.