| 08.12 Uhr

Mönchengladbach
Flüchtling wegen versuchten Totschlags in U-Haft

Mönchengladbach. Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Flüchtlingen in Mönchengladbach ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags. Ein Marokkaner (22) und ein Mann aus Eritrea (29) waren am Freitagabend auf einem öffentlichen Platz aus bisher ungeklärten Gründen in Streit geraten. Zunächst sei es um Beleidigungen gegangen, dann habe der Marokkaner auf den 29-Jährigen eingeschlagen. Selbst als das Opfer zu Boden ging, soll der 22-Jährige noch zugetreten haben. Der Zuwanderer aus Eritrea erlitt gefährliche Gesichts- und Kopfverletzungen und wird zurzeit auf der Intensivstation behandelt. Laut Polizei waren sowohl das Opfer als auch der Angreifer zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Der 22-Jährige wurde von einem Richter in Untersuchungshaft geschickt.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Flüchtling wegen versuchten Totschlags in U-Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.