| 00.00 Uhr
Hamburg
Glamour-Paar van der Vaart trennt sich
Hamburg. Die Ehe von Sylvie und Rafael van der Vaart ist gescheitert. Silvester soll der Fußballer seine Frau bei einer Party geschlagen haben. Von Martina Stöcker

Am Ersten Weihnachtstag hat Rafael van der Vaart noch auf seiner Facebook-Seite ein Foto hochgeladen: Vor einem prächtigen Christbaum und kunstvoll beleuchteten Zimmerfluchten hält der Fußballer des Hamburger SV seine Frau Sylvie im Arm. Sie stehen eng beisammen, die Körper sind einander zugewandt. Van der Vaarts rechte Hand liegt auf ihrer Taille, und die Finger der linken Hand sind mit ihren Fingern verschränkt. Nur Sohn Damian hat keine Lust auf Postkartenkitsch: Der Sechsjährige zieht eine Schnute.

Einige Tage später, an Silvester, hat Rafael van der Vaart Augenzeugen zufolge weniger zärtlich Hand angelegt. Bei einer Party in seinem 400 Quadratmeter großen Penthouse im Hamburger Stadtteil Eppendorf, zu der enge Freunde eingeladen waren, soll es zu einem heftigen Streit gekommen sein. An dessen Ende soll der niederländische Nationalspieler Sylvie so geschlagen haben, dass sie zu Boden stürzte. Gestern haben die beiden ihre Trennung über ihren Anwalt bekanntgegeben. Sylvie van der Vaart äußerte sich mit einer Promi-Standard-Erklärung, in der die Begriffe "auseinandergelebt", "schleichender Prozess", "Liebe" und "Respekt" nicht fehlten durften. Rafael van der Vaart zeigte sich in der "Bild"-Zeitung als reuiger Sünder: "Das war eine große Dummheit von mir. Ich bin ein Idiot. Es tut mir sehr leid. Das hätte niemals passieren dürfen."

Kurz vor dem Streit hatte die 34-Jährige an Silvester ein Foto über den Kurznachrichtendienst Twitter geschickt, das sie mit Rafael und ihrer besten Freundin Sabia, Ehefrau des niederländischen Nationalspielers Khalid Boulahrouz, zeigt. "Ich hoffe, ihr feiert alle schön", schrieb sie. Schnell kamen Gerüchte auf, Sabia Boulahrouz sei der Grund für die Auseinandersetzung gewesen. Allerdings ging Sylvie van der Vaart gestern erst ins Fitnessstudio und anschließend mit der angeblichen Rivalin in Hamburg essen, während ihr Noch-Mann mit dem HSV ins Trainingslager nach Abu Dhabi flog. Er wirkte geknickt, äußerte sich nicht und verschwand schnell im Sicherheitsbereich des Flughafens. Angeblich soll er seinen Ehering schon nicht mehr tragen. Nach der Rückkehr muss er sich eine neue Wohnung suchen. Ein Dritter scheint nicht der Trennungsgrund zu sein. Zumindest ist das aus einer Äußerung van der Vaarts zu schließen. "Ich bin unendlich traurig, dass es mit uns nicht geklappt hat. Wir sind die Schuldigen. Allein Sylvie und ich haben es zu verantworten, dass unsere Ehe nicht funktioniert", sagte er. In der Mitteilung des Anwalts heißt es, die beiden trennen sich – "trotz der Tatsache, dass sie einander noch immer sehr lieben".

Mit den van der Vaarts erklärt wieder ein Paar sein Liebes-Aus, das alle Beobachter auf der sicheren Seite gewähnt haben. Die beiden haben ihr Privatleben öffentlich gemacht und sich charmant als perfekte Symbiose inszeniert. Wie viel Show in den Liebesbeweisen der vergangenen Monate steckte, wird jetzt erst deutlich: Noch im Juli auf der Fashion Week in Berlin küssten sie sich auf dem roten Teppich. Im September posierten sie eng umschlungen und mit verliebten Blicken für die Fotografen. Im Oktober strampelten die beiden in der ZDF-Sendung "Wetten, dass.. ?" als Team auf einem Tandem und zogen einen Wohnwagen hinter sich her. Das zur Schau gestellte Glück gab es in jenen Momenten nicht mehr, auch wenn das Unternehmen "VdV" es glauben machen wollte.

Vor sieben Jahren war Rafael van der Vaart zum ersten Mal zum Hamburger SV gewechselt, und er und seine Frau waren sofort die Lieblinge der Hamburger. Der Boulevard verglich sie mit den Beckhams: er ein begnadeter Mittelfeld-Stratege und sie erfolgreich als Moderatorin und Foto-Model, eine Bestbesetzung als Spielerfrau. Sie begeisterten mit ihrer holländischen Lockerheit im kühlen Hamburg. Als der Fußballer mit einem Weggang liebäugelte, hielten Fans Schilder im Stadion in die Höhe, auf denen stand: "Rafa, geh! Aber lass Sylvie hier!" Zusammen waren sie eine erfolgreiche Marke: Er glänzte mit Pässen, und sie wurde Titelmodel für den "Otto"-Katalog, saß in der Jury bei "Das Supertalent" und moderierte "Let's Dance" (RTL).

Auch persönliche Schicksalsschläge machte das Paar öffentlich, zum Beispiel als Sylvie van der Vaart vor drei Jahren an Brustkrebs erkrankte. Den Kampf gegen den Krebs nahm sie auf und gewann ihn – auch mit Hilfe ihres Mannes. In dieser "schlimmsten Zeit meines Lebens", so sagte sie in Interviews, sei ihr Mann ihre größte Stütze gewesen. "Rafa war jederzeit für mich da. Und er hat mich auch in ganz dunklen Stunden zum Lachen gebracht." Er sagte Sätze wie "Sylvie ist mein Leben" und "Egal, was kommt, wir stehen das durch" – nun, drei Jahre später, tun sie das allerdings nicht mehr gemeinsam.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar