| 13.33 Uhr

"Grill den Henssler"
Steffen Henssler verliert Finale gegen Fisch-Profi

Grill den Henssler 2016: Mousse T., Annett Möller und Laura Wontorra
Grill den Henssler 2016: Mousse T., Annett Möller und Laura Wontorra FOTO: VOX / Frank W. Hempel
Düsseldorf. Steffen Henssler traf im Finale der Kochshow auf seine Angstgegnerin. Die Nachrichtenmoderation Annett Möller trat zum dritten Mal mit einem Fischgericht gegen den TV-Koch an. Von Natalie Urbig

Der Wettkampf hat noch nicht begonnen, da zieht der TV-Koch schon eine Bilanz für die siebte Staffel. "Acht Sendungen – fünf gewonnen, ein Unentschieden und zwei verloren", sagt er. "Wieso zwei verloren?", fragt Moderatorin Ruth Moschner, ein wenig irritiert von dieser frühen Prognose und fügt hinzu: "Nun stapel mal nicht so tief Steffen." Es scheint, als wäre die Niederlage der vergangenen Sendung nicht spurlos an dem sonst so vorlauten TV-Koch vorbeigegangen. Und doch soll Steffen Henssler mit seiner Einschätzung Recht behalten.

Optimistischer ist die Gegenseite: Gegen den Starkoch ziehen Annett Möller, Laura Wontorra und Mousse T. in die Kocharena. Wenigen Prominenten ist es bisher gelungen, Steffen Henssler zu schlagen. Nachrichtenmoderatorin Annett Möller ist eine von dreien, denen es sogar schon zweimal geglückt ist. Gute Voraussetzungen für das Promi-Team. Auch Koch-Coach Stefan Marquard zeigt sich zuversichtlich "So ein gutes Gefühl wie heute hatte ich noch nie."

Bananenblüte und Oregano

Los geht es mit dem Impro-Gang: Mit Komponenten wie Christstollen, Lauch, Kalbsleder, Bananenblüte, und Oregano mögen die Zutaten zwar exotisch wirken, doch gab es in der Sendung schon weitaus kuriosere Kombinationen. Steffen Henssler bleibt entsprechend gelassen.

Gebratene Leber mit Lauch und einem "Smoothie" soll es bei ihm werden. Bei den Prominenten kümmert sich Mousse T. um die Zubereitung des Fleischs: "Das heißt du kannst kochen?", fragt Ruth Moschner, doch der Musikproduzent wehrt ab. "Ich werde heute das fünfte Rad am Wagen sein."

Reiner Calmund sieht Henssler vorne

Auch die Enthüllung der geheimen Zutat (Glasnudeln) bringt beide Teams nicht aus dem Konzept. Und die Jury? "Eine Bescherung ist es auf jeden Fall", sagt Gerhard Retter beim Anblick der fertigen Gerichte. Bloggerin Hannah Schmitz greift beherzt zu. Reiner Calmund sieht Hensslers Kreation vorne. Trotzdem reicht das für den Star-Koch nicht. Nach der ersten Runde – inklusive "Küchencompetition" – führen die Promis mit 22 zu 16. "Ein ungewöhnlicher Punktestand für die Sendung", betont Ruth Moschner.

Für die Vorspeise hat sich Mousse T. ein italienisches Duo von Salsiccia und Scampi ausgesucht. Henssler puhlt die Kaisergranate. Seinen Salat serviert er auf Brot. Mousse T. hat sich für eine Pasta-Variante entschieden. "Wahnsinnig gut auf beiden Tellern", lautet "Callis" erstes Resümee."Habter noch wat?" Nicht so leicht zu beeindrucken, ist Star-Sommelier Gerhard Retter. Immerhin wurde seiner Meinung nach ein Kapitalfehler begangen. Dem Kaisergranat auf dem Promi-Teller wurde der Darm nicht gezogen. Dafür gibt es nur vier Punkte für Mousse T. und sein Team.

Tim Bendzko, Frank Buschmann und Mieze Katz zu Gast bei "Grill den Henssler" FOTO: VOX/Frank W. Hempel

Dann folgt der große Showdown. Steffen Henssler trifft auf seine bislang ungeschlagene Gegenerin: Annett Möller. Zweimal hat sie den TV-Koch mit Fischgerichten bezwungen. Auch diesmal steht der auf dem Plan. Genauer gesagt: "Seeteufel mit Curry und geilen Zutaten", wie sie ankündigt. Unter Flüchen und der Beteuerung, dass sie ja eigentlich gar nicht kochen kann, macht sich die Nachrichtenmoderatorin ans Werk. Für den Herd tauscht sie Highheels gegen Sportschuhe.

"Da könnte mehr Wums rein"

Ein wenig Sorge bereitet ihr der Fisch, der sehe etwas bräunlich aus. Ruth Moschner hilft beim Abschmecken: "Da könnte etwas mehr Wums rein", sagt sie über die Soße und zieht dann weiter zum Star-Koch, der gerade dabei ist, den Seeteufel zu filetieren. Nebenbei bereitet er Süßkartoffelmus zu. Unkonventionell findet Bloggerin Hannah Schmitz seine Zusammensetzung. "Der Charakter des Gerichts erschließt sich mir nicht." Retter vergleicht die Kreation hingegen mit einem Rammsteinkonzert. Es lebe von der Stärke, während bei Annett Möllers Teller die Geigen fiedeln. Auch dieses Mal gewinnt die Nachrichtenmoderatorin gegen den Star-Koch und die Prominenten haben erneut die Nase vorn.

Zu guter Letzt fordert Sportmoderatorin Laura Wontorra ihn mit dem Nachtisch "Ananas mit Kokosbanane" heraus. Eine Stichflamme lodert auf. Die 27-Jährige hat Öl auf der Herdplatte verschüttet. "Meine Freunde lachen sich bestimmt tot", sagt Wontorra als sie schließlich unter den Anweisungen des Koch-Coachs den Nachtisch anrichtet. Steffen Henssler setzt derweil auf ein Risiko anderer Art und entscheidet sich für Espuma: "Das ist immer eine Überraschung, entweder es klappt oder klappt nicht."

Pietro und Sarah Lombardi grillen den TV-Koch FOTO: VOX

Die Entscheidung der Jury ist knapp: Reiner Calmund kann nicht sagen, welches Dessert ihm besser schmeckt und zückt so die Karten zum Unentschieden. Hannah Schmitz hat das frittierte Minzblatt von Laura Wontorra überzeugt, während Gerhard Retter Hensslers Zubereitung als besser bewertet. Am Ende reichen die Punkte für Steffen Henssler jedoch nicht. Die Prominenten haben ihn zum zweiten Mal in Folge "gegrillt". Diesmal jedoch nicht mit einem, sondern mit zwei Punkten Vorsprung. Für eine Revanche muss der Starkoch sich bis zur nächsten Staffel gedulden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler 2016: Steffen verliert Finale gegen Annett Möller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.