| 13.15 Uhr
Schauer werden von stürmischen Böen begleitet
"Heidrun" lässt Deutschland weiter im Regen stehen
Offenbach (dpa). Das regnerische Herbstwetter behält Deutschland im Griff. Auf Tief "Heidrun" folgt das kräftige Tief "Imke", das den Meteorologen zufolge am Mittwoch in den Mittelgebirgen und an der Nordsee für orkanartige Sturmböen sorgen kann. Bis zum Wochenende bleibt das Wetter wechselhaft, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Dienstag mitteilte. Mit stürmischen Winden von "Heidrun" und "Imke" am Dienstag und Mittwoch sei die Sturmsaison eröffnet..

Sachsen und der Südosten Bayerns bleiben am Mittwoch von einem Regengebiet verschont, das von den frühen Morgenstunden an von Westen nach Osten zieht. Dabei liegen die Temperaturen nach Angaben der Meteorologen mit elf Grad in Schleswig-Holstein und 16 Grad im Osten unter dem langjährigen Schnitt. Die angekündigten orkanartigen Sturmböen könnten bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden.

Am Donnerstag und Freitag schwächt sich "Imke" dem Wetterdienst zufolge ein wenig ab und bringt vom Rheinland bis nach Nordfriesland etwas häufiger Sonne. Im Süden und Osten sei weiter mit Regen zu rechnen. Das Quecksilber soll bis auf 18 Grad klettern. Das Wochenende bringe dann ein Mischung aus Wolken und Sonne. Regen falle dann kaum noch. Auch der Wetterdienst Meteomedia geht für die kommenden Tage nicht von einer Besserung aus. Dort erwarten die Meteorologen für den Freitag bei regnerischem Wetter Temperaturen von 13 bis 20 Grad. Und auch für das Wochenende sei kein goldener Oktober in Sicht: Am Samstag bleibe es wechselhaft.

Quelle: RPO Archiv
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar