| 08.40 Uhr

Süderoog/Bremen
Kamera treibt von England zur Hallig Süderoog

Süderoog/Bremen. An der nordfriesischen Hallig Süderoog ist eine Videokamera gefunden worden, die offenbar von England durch die Nordsee getrieben ist. Nach Berechnungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hat ein Junge an der Ostküste Nordenglands die wasserdichte Kamera verloren. Sie sei nahezu unversehrt und voll funktionstüchtig, teilte die Gesellschaft in Bremen mit. Nach Computerberechnungen hat die Kamera 800 bis 900 Kilometer zurückgelegt.

Der Vater von Halligbewohner Holger Spreer fand die Kamera am 2. November am Strand von Süderoog. "Die letzten Aufnahmen stammen vom 1. September", sagte Spreer, der mit Lebensgefährtin Nele Wree auf Süderoog lebt und den Chip auswertete. Das Video zeigt einen zehn- bis zwölfjährigen Jungen am Strand: Er stellt die Kamera auf einen Stein, vergisst sie im Spiel - und eine Welle holt sie schließlich ins Meer. Nun wollen die beiden Bewohner Süderoogs den Jungen per Facebook ausfindig machen, um ihm die Kamera zurückzugeben.

Für die Recherche nahm die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger Kontakt mit britischen Kollegen auf. Die englische Seenotretterin Mary Harris vermutet, dass der Junge die Kamera in der Thornwick Bay nahe Flamborough Cliffs in East Yorkshire verloren hat.

(epd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Süderoog/Bremen: Kamera treibt von England zur Hallig Süderoog


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.