| 09.32 Uhr

Düsseldorf/München
Kölner sind glücklicher als Düsseldorfer

Düsseldorf/München. Von wegen unzufrieden - laut Glücksatlas 2017 scheinen die Deutschen krisenresistent. Besonders glücklich ist demnach, wer bewusst nachhaltig lebt. Die glücklichsten Menschen leben im hohen Norden. Von Dana Schülbe und Lisa Kreuzmann

Ein Grieche der Antike hätte gesagt: "Ich bin tüchtig und gesund, also bin ich glücklich." Heute ist glücklich, wer mit dem Fahrrad durch die Stadt radeln kann, eine gute Nahverkehrsanbindung vor der Haustür hat, im Wald spazieren gehen und sich sonntags auch mal ein Bio-Ei in die Pfanne hauen kann.

So jedenfalls liest sich das Ergebnis des sogenannten Glücksatlas 2017, den die Deutsche Post jährlich veröffentlicht. Demnach sind die Deutschen immer noch ziemlich glücklich. Und umso glücklicher ist, wer am kulturellen Fortschritt teilhaben kann: Wer sich in die Gesellschaft einbringt, sich um seine Mitmenschen und seine Umgebung kümmert - und sich das auch leisten kann.

"Geld macht immer glücklich", sagte der wissenschaftliche Leiter Bernd Raffelhüschen gestern bei der Vorstellung der Studie in München. "Seit zehn Jahren reden wir von einer Krise, stattdessen gab es ein Wachstum wie seit den 60er Jahren nicht mehr", sagte Raffelhüschen. "Und die Leute empfinden das auch so."

Das zeigt auch ein Blick in das aktuelle Eurobarometer der Europäischen Kommission: Im europäischen Vergleich scheint man in Deutschland recht krisenresistent. Während demnach 65 Prozent der Deutschen die wirtschaftliche Lage im eigenen Land als "eher gut" bezeichnen, können das im EU-Schnitt nur 39 Prozent der Menschen behaupten. In Europa liegt Deutschland nach dem Eurobarometer beim Zufriedenheitsgefühl auf Platz neun.

Seit 2011 hat sich der Glücksfaktor im Glückatlas kaum verändert: Auf einer Skala von eins bis zehn, liegt die Zufriedenheit in diesem Jahr bei 7,07. Und damit zwar leicht niedriger als im vergangenen Jahr (7,11), aber immer noch ziemlich hoch. Den leicht niedrigeren Wert beurteilen die Macher der Studie als statistische Unsicherheit, die Glückswelle der Deutschen sei ungebrochen. "Das ist ein vollkommen realistisches Bild, das die Deutschen von sich haben", sagte Raffelhüschen.

Und die Menschen in der Region Köln, Aachen und Bonn sind sogar noch zufriedener als die Menschen im übrigen Bundesland. Die Kölner punkten demnach vor allem in den Bereichen Wohnen und Freizeit (7,6 Punkte), ganz vorn liegen sie nach wie vor bei der Gesundheit mit 6,93 Punkten. Mit der Gesamtsituation sind die Kölner noch minimal zufriedener als im Vorjahr (7,2 Punkte). Damit liegen die Domstädter im gesamten Ranking weit vor den Westfalen und den Düsseldorfern.

Die Menschen aus dem Regierungsbezirk Düsseldorfer kommen an das Glück der Kölner nicht mehr ran. Während zwischen 2013 und 2015 Menschen aus der Region Düsseldorf laut Glücksatlas mit ihrem Leben zufriedener waren, hat nun das zweite Jahr in Folge die Domstadt die Nase vorne. Im Vergleich zum Vorjahr sind beide Regionen im Ranking aber um einen Punkt zurückgefallen. Im bundesweiten Vergleich ist NRW eher im unteren Bereich des Rankings zu finden. Die Region Köln, Aachen, Bonn kommt von 19 Regionen immerhin noch auf Platz 8, während Westfalen (Regierungsbezirke Münster, Detmold und Arnsberg) auf Rang 12 und die Region Düsseldorf als Schlusslicht der westdeutschen Regionen auf Rang 13 landet und damit in diesem Jahr die Region Rheinland-Pfalz/Saarland ablöst.

Im Raum Düsseldorf und Westfalen bewerten die Menschen ihre Lebenssituation insgesamt mit 7,12 beziehungsweise 7,11 Punkten. Was man in Nordrhein-Westfalen gemeinsam hat: Auch hier sind die Menschen bei Wohnung und Freizeit am zufriedensten - was aber traditionell für alle Regionen zutrifft.

Worin sich die Westfalen unterscheiden: In den Regionen Münster, Detmold und Arnsberg fühlen sich die Menschen überdurchschnittlich mit ihrem Haushaltseinkommen wohl (6,8 Punkte), weniger dagegen in den Bereichen Gesundheit (6,44 Punkte) und Arbeit (6,88 Punkte). Immerhin zählen zur Region auch Teile des Ruhrgebiets, in der die Arbeitslosigkeit hoch ist. Ähnlich sieht es in der Region Düsseldorf aus, in der die Zufriedenheit im Bereich Arbeit nur mit 6,81 Punkten angegeben wird. Auch hier zählen mit Städten wie Duisburg und Essen Teile des Ruhrgebietes und eine entsprechend hohe Arbeitslosenquote dazu. Überdurchschnittlich positiv wird hier ebenso wie in Westfalen der Bereich Haushaltseinkommen (6,77 Punkte) bewertet.

Die glücklichsten Menschen der Republik leben übrigens in Schleswig-Holstein (7,43 Punkte), und mit 6,83 Punkten kommt Sachsen-Anhalt auf den letzten Platz. Im Osten liegt das Glücksniveau zwar mit 6,89 Punkten immer noch niedriger als im Westen mit 7,11 Punkten - die Lücke wird aber immer kleiner.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf/München: Kölner sind glücklicher als Düsseldorfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.