| 14.55 Uhr

Spendenaktion
Kosmetikerin sammelt 220.000 Pfund für kleinwüchsigen Rentner

Gateshead. Der 67-jährige Alan Barnes  traute sich nach einem Überfall nicht mehr zurück in seine Wohnung. Um ihm zu helfen, eine neue Bleibe zu finden, rief die Kosmetikerin Katie Cutler im Internet zu einer Spendenaktion auf. Die Netzgemeinde reagierte und plötzlich ist Barnes um 220.000 britische Pfund reicher.

Am Anfang dieser Geschichte steht die Angst. Als Alan Barnes eines Abends die Tür öffnet, schlägt ihn ein unbekannter Mann zu Boden, durchsucht und verwüstet seine Wohnung im britischen Städtchen Gateshead und lässt den hilflosen Mann verletzt zurück. Der von Geburt an kleinwüchsige Barnes muss mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Von diesem Tag an hat er Angst davor, alleine in seine Wohnung zurückzukehren. Er will umziehen, kann sich diesen Schritt wegen seiner schmalen Rente jedoch nicht leisten.

Als Katie Cutler vom Schicksal des Mannes erfuhr, habe sie sofort helfen wollen, sagte sie der britischen Zeitung "Independent". Sie kannte ihn zwar nicht persönlich, hatte jedoch über Freunde und Verwandte schon viel über den kleinen Mann gehört, der sich ehrenamtlich in der örtlichen Kirchengemeinde engagiert, heißt es in dem Blatt.

Spenden aus der ganzen Welt

Weil sie als Kosmetikerin berufsbedingt viel im Internet unterwegs sei, um mit Kunden in Kontakt zu kommen, sei der Gedanke an eine Online-Spendenaktion naheliegend gewesen, sagte sie. Von der gewaltigen Resonanz, die ihr Aufruf bekam, war die 21-Jährige dann aber auch überrascht: "Das zeigt, dass hier sehr viele liebe Menschen leben", erklärte sie gegenüber der britischen BBC. Spenden würden aber nicht nur aus England kommen, sondern aus der ganzen Welt: "Sie kommen auch aus Kanada, den Niederlanden, den USA, Neuseeland."

Bis Sonntagmittag war der Spendenstand auf Barnes Spendenseite auf beinahe 220.000 Pfund angewachsen. Auch Alan Barnes kommentierte die Ereignisse gegenüber der BBC: Es sei "einfach unglaublich", was für eine enorme Summe mittlerweile zusammengekommen sei. Er habe ja schließlich nur ein gebrochenes Schlüsselbein und hätte nie mit einer derartigen Reaktion gerechnet.

(th)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kosmetikerin sammelt 220.000 Pfund für kleinwüchsigen Rentner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.