| 08.59 Uhr

Stuttgart
Kriminaloberrat Harald Schmidt

Stuttgart. Dem SWR ist ein Coup gelungen: Der frühere Late-Night-Talker übernimmt eine feste Rolle im neuen "Tatort", der im Schwarzwald angesiedelt wird. Das neue Ermittlerduo wird gespielt von Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner. Von Leslie Brook

Münsteraner Verhältnisse im Südwesten? Die soll es nicht geben, obwohl die Besetzung des neuen SWR-"Tatorts" genau das vermuten lassen könnte: Denn kein Geringerer als Harald Schmidt wird Chef des Teams, das ab kommendem Jahr im Ersten ermitteln soll. "Ich habe mich vom Lustigen verabschiedet", versicherte Schmidt gestern bei der Vorstellung des neuen Konzepts in Stuttgart und versprach eine ernsthafte Krimi-Handlung. Er brauche keine kleine Rolle beim "Tatort", um lustig zu sein. Einen heterosexuellen, katholischen Familienvater werde er spielen, denn "das gibt es im ,Tatort' sonst nicht", meinte der 58-Jährige. "Eine Art Thomas de Maizière in Uniform." Gernot Schöllhammer wird der Kriminaloberrat heißen. Der Vorschlag stamme von ihm. Das sei ein solider Name, wie er in der Region tatsächlich vorkommen könnte, "kein Tim oder Struppi". Er könnte sich aber vorstellen, dass dieser abgekürzt werde, etwa mit "Notti oder Gerry".

Schmidt, der selbst im Raum Stuttgart großgeworden ist, will seiner langen Fernsehkarriere eine neue Richtung geben: "Der ,Tatort' ist das Einzige, das ich noch nicht gespielt habe" - deshalb habe er sofort zugesagt, als ihm der Job angeboten wurde. 2014 hatte sich "Dirty Harry" nach einem kurzen Abstecher ins Bezahlfernsehen endgültig vom Late-Night-Talk verabschiedet und war seitdem etwa als Schiffsarzt im "Traumschiff" zu sehen. "Das Konzept ,Tatort Schwarzwald' hat mich überzeugt", sagte Schmidt und gab kurz darauf eine erste Kostprobe seines Dialekts.

Dem SWR ist nach langen Monaten der Geheimhaltung um die Nachfolge des Bodensee-"Tatorts" ein Coup gelungen. Denn auch die beiden Kommissare, die in Schmidts Team ermitteln werden, sind vielversprechend - wenngleich sie gestern durch die prominente Besetzung der Nebenrolle untergingen: Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner werden Hauptkommissarin Franziska Tobler und Hauptkommissar Friedemann Berg spielen. Löbau hat großes komödiantisches Talent, wie Zuschauer der ZDF-Sitcom "Lerchenberg" oder der "Mütter-Mafia" wissen.

Doch die Wahl des neuen Standorts dürfte viele Beobachter überrascht haben: Zwar befindet sich das Polizeipräsidium - wie in der Realität auch - in Freiburg, aber die Fälle sollen in der gesamten Schwarzwald-Region spielen. SWR-Intendant Peter Boudgoust sagte zu der Entscheidung: "In der langen ,Tatort'-Geschichte des SWR ist das neue Team das erste, das eine ganze Region bespielen und maßgeblich im ländlichen Raum ermitteln wird. Damit bildet es einen Kontrast zu den beiden Teams aus Stuttgart und Ludwigshafen, die ihre Fälle vor allem im urbanen Raum lösen."

Bereits im vergangenen Jahr hatte der SWR angekündigt, den "Tatort" aus Konstanz mit Hauptdarstellerin Eva Mattes im kommenden Jahr nach 14 Jahren zu beenden. Freiburg, Ulm, Mannheim, Heidelberg, Baden-Baden und Karlsruhe hatten sich als neue Standorte ins Gespräch gebracht. Der Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH, Christopher Krull, erklärte nun, mehr als 100 Ortsbürgermeister hätten Freiburg als neuen Standort unterstützt. Der südliche Schwarzwald mit seinem Wechsel aus Stadt und Land, Reben und Wald sei eine hervorragende Kulisse für eine "kraftvolle Serie".

Auf Augenhöhe, so der SWR, soll das neue Duo ermitteln. Die Polizeiarbeit werde im Mittelpunkt stehen; auch ihren Vorgesetzten wüssten die beiden einzuschätzen, heißt es. Hauptkommissar Berg ist tief in seiner Heimat verwurzelt und kann sich vom Hof seiner Eltern nicht trennen, obwohl er längst nicht mehr dort lebt. Tobler ist anders als ihr Kollege verheiratet.

Beide Schauspieler haben wie Schmidt einen Bezug zur Region: Die österreichische Schauspielerin Eva Löbau wurde 1972 in Waiblingen geboren und wirkte in Nebenrollen in mehreren "Tatorten" mit. Der 1968 in Tübingen geborene Wagner war ebenfalls schon in mehreren Folgen der ARD-Krimireihe zu sehen, seit 2012 spielt er zudem an der Seite seiner Namensgefährtin Lisa Wagner in den ZDF-Krimis von "Kommissarin Heller".

Eine vierte wichtige Rolle, die laut SWR noch nicht besetzt ist, vervollständigt das neue Team: Johannes Schöllhammer, Sohn von Kriminaloberrat Schöllhammer, ist Gerichtsmediziner in Freiburg und hat mit der Autorität seines Vaters, der zugleich sein Chef ist, Probleme. Gerichtsmediziner? Auch das erinnert irgendwie an Münster.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stuttgart: Kriminaloberrat Harald Schmidt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.