| 07.08 Uhr

Birmingham
Leibwächter sichern größte Hundeschau der Welt

Birmingham. Die größte Hundeschau der Welt feiert Geburtstag: Seit 125 Jahren messen sich auf der "Crufts" in Birmingham Züchter und ihre Hunde. Auf der viertägigen Schau werden bis Sonntag fast 22.000 Hunde aus 47 Ländern gezeigt - deutsche Züchter sind mit 298 Hunden vertreten. Diesmal herrschen in Birmingham besonders strenge Sicherheitsvorkehrungen, nachdem im letzten Jahr Jagger, ein Irish Setter, vergiftet wurde. Jetzt bekommen Schau-Hunde erstmals ihre eigenen Leibwächter.

Wer in Birmingham einen Preis erringt, darf stolz sein: Eine "Crufts"-Trophäe gilt als die höchste Auszeichnung für Herrchen, Frauchen oder Hund. Zwar ist ein Sieg nur mit einem eher symbolischen Preisgeld von 100 Pfund verbunden. Aber das Prestige zählt unendlich viel mehr. Und wer als Züchter sagen darf, dass zum Stammbaum eines Hundes ein "Crufts"-Gewinner gehört, kann für seine Tiere viel Geld verlangen. Daher ist die Rivalität groß.

So wurde dem dreijährigen Rüden Jagger Gift ins Futter gemischt. Die Nation war entsetzt. Nicht noch einmal, nahmen sich die Veranstalter vor. In diesem Jahr wird es verstärkte Patrouillen geben sowie mehr Sicherheitskameras. Aussteller dürfen zudem ihre Freunde und Familienmitglieder mitbringen, damit ihre Hunde niemals unbeaufsichtigt bleiben.

(witt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Birmingham: Leibwächter sichern größte Hundeschau der Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.