| 10.35 Uhr

Großeinsatz in Leipzig
Silvester-Randalierer greifen Polizisten mit Steinen und Böllern an

Leipzig: Chaoten greifen Polizisten Silvester 2017 mit Böllern und Steinen an
Ein Räumpanzer der Leipziger Polizei in der Silvesternacht. FOTO: dpa, wil bsc
Leipzig. In Leipzig haben in der Silvesternacht dutzende Randalierer Polizisten angegriffen. Fahrzeuge und Beamte wurden mit Flaschen, Steinen und Böllern beworfen. Für Ruhe sorgte erst ein Wasserwerfer-Einsatz.

Laut Polizei waren im Stadtteil Connewitz zunächst zwei Wasserwerfer zum Löschen eingesetzt worden, nachdem dort unter anderem Mülltonnen angezündet worden waren. In diesem Zusammenhang hätten etwa 40 bis 50 Menschen Flaschen, Steine und Böller auf die Polizeifahrzeuge und die eingesetzten Beamten geworfen.

Nach weiteren Widerstandshandlungen sei auch ein Wasserwerfereinsatz gegen die Störer erforderlich geworden, teilte die Polizei weiter mit. Mehrere Menschen wurden demnach wegen schweren Landfriedensbruchs in Gewahrsam genommen; weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Nach Polizeiangaben versammelten sich im Bereich des Connewitzer Kreuzes in der Silvesternacht rund 1000 Menschen. Der "Leipziger Volkszeitung" zufolge gab es in dem alternativen Stadtteil um 23 Uhr eine Kundgebung "gegen staatliche Repression und Polizeigewalt", die friedlich verlaufen sei. In den umliegenden Straßen seien bereits im Vorfeld mehrere hundert Einsatzkräfte postiert worden.

Wie die Leipziger Polizei weiter mitteilte, verliefen die Silvesterfeierlichkeiten im übrigen Stadtgebiet "überwiegend friedlich". Auf dem Augustusplatz hätten rund 3000 Menschen "ruhig und silvestertypisch" gefeiert. In Connewitz beruhigte sich die Lage demnach gegen 1.30 Uhr wieder.

Ähnliche Angriffe in Bremen

Auch in Bremen kam es zu Ausschreitungen. Etwa 50 Randalierer griffen in der Silvesternacht Bahnmitarbeiter und Polizisten mit Raketen und Böllern an. Ein Beamter sei am Oberschenkel verletzt worden, habe aber weiterarbeiten können, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der Vorfall ereignete sich auf dem Bahnhofsvorplatz. Einsatzkräfte nahmen mehrere Männer vorläufig fest und erteilten Platzverweise.

Auch im Bremer Szeneviertel Steintor kippte ab Mitternacht die Stimmung: Raketen und Böller flogen auf Polizisten. Mehrere Beteiligte erhielten Strafanzeigen. Insgesamt sprach die Polizei von einem arbeitsreichen Jahreswechsel mit 313 Einsätzen, darunter mehr als 50 Schlägereien. Die Einsatzkräfte mussten aber nicht so häufig ausrücken wie in den beiden Vorjahren - die Polizei führte dies auf den starken Regen zurück.

Wie die Silvesternacht in NRW und anderen deutschen Städten ablief, lesen Sie hier. 

(rls/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leipzig: Chaoten greifen Polizisten Silvester 2017 mit Böllern und Steinen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.