| 13.10 Uhr

Lena Gercke
"Ich esse nicht zu wenig - im Gegenteil"

Lena Gercke präsentiert deutsches Outfit für Rio
Lena Gercke präsentiert deutsches Outfit für Rio FOTO: dpa, bt cul fdt
Düsseldorf. Das Model kontert Vorwürfe, es sei zu dünn. Ab Donnerstabend moderiert Lena Gercke die sechste Staffel der Gesangs-Castingshow "The Voice of Germany". Von Leslie Brook

ProSieben setzt die Zusammenarbeit mit Ihnen fort, will sie sogar noch ausbauen. Es wirkt so, als ob der Fernsehanteil in Ihrem Leben größer wird. Wie hält sich das mit dem Modeln die Waage?

Lena Gercke Das ist bei mir seit Jahren ein Fifty-Fifty-Ding: Je nach Produktion ist es einige Wochen sehr intensiv, etwa bei "Prankenstein". Bei "The Voice" verteilt es sich auf einige komprimierte Tage. Und wenn ich nicht drehe, shoote ich. Das finde ich sehr abwechslungsreich.

War es von vorneherein klar, dass Sie als Moderatorin von "The Voice of Germany" weitermachen würden?

Gercke Sowohl von ProSieben als auch von meiner Seite war das Feedback positiv. Von daher war schnell klar, dass ich wieder mit an Bord bin.

Die Zusammensetzung der Jury hat sich verändert, neu dabei ist Yvonne Catterfeld, und Samu Haber ist zurückgekehrt. Was erwarten Sie von den beiden?

Gercke Yvonne ist eine feinfühlige Künstlerin, die auf die Talente eingeht und selbst sehr emotional und weiblich ist. Sie setzt sich auf charmante Weise gegen die Männer durch, so dass sie alle auf ihrer Seite hat. Und Samu kennt das alles ja und ist wieder mit voller Kraft dabei. Er ist der Sonnyboy in der Runde.

Porträt: Lena Gercke: Top-Model, Moderatorin und Ex-Spielerfrau FOTO: dpa, Henning Kaiser

Was muss ein Kandidat haben, damit er Sie umhaut?

Gercke Es geht darum, ein Gefühl zu wecken. Wenn das gelingt, sind die Buzzer gedrückt.

Soll denn noch eine weitere Sendung bei ProSieben hinzukommen?

Gercke Wir sind in Gesprächen für mehrere Sendungen und sichten Konzepte. Aber noch ist nichts spruchreif. Ich schaue immer nach vorne und überlege, was zu mir passen könnte.

Wäre es für Sie denkbar, als Jurorin zu "Germany's Next Topmodel" zurückzukehren?

Gercke Das ist ein eingespieltes Team, und die Quoten sind zuletzt wieder gestiegen. Von daher stellt sich die Frage momentan gar nicht.

Auch wenn schon vor einigen Jahren der Abgesang auf die Castingshows begonnen hat, gibt es in jeder Saison neue Formate dieser Art, die es ins Fernsehen schaffen. Nun hat RTL2 eine Model-Casting-Sendung für mollige Frauen gestartet. Geht es da nur ums Vorführen, oder macht das tatsächlich Sinn?

Gercke Ums Vorführen, glaube ich, geht es gar nicht. Sondern dahinter steckt die immer größer werdende Branche der Plus-Size-Models. Das habe ich in New York erlebt: Dort gibt es in jeder Modelagentur auch die Plus-Size-Kategorie. Einige dieser Models sind super erfolgreich und haben es auf das Cover der "Sports Illustrated" geschafft. Von daher macht es vielleicht Sinn, diese Entwicklung auch im Fernsehen zu spiegeln. Es ist bestimmt interessant, auch mal diesen Part zu sehen.

Ihnen hingegen wirft man, etwa auf Ihrer Facebook-Seite, vor, zu dünn zu sein. Sie sind 1,78 Meter groß, wiegen 55 Kilo. Ist die Kritik berechtigt?

Gercke Wenn die Leute wüssten, was ich alles esse, würden sie das nicht schreiben. Oftmals sind Bilder von Kampagnen bearbeitet oder aus einem Winkel fotografiert, aus dem das Model besonders dünn aussieht. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht zu wenig esse - eher im Gegenteil!

Die Coaches von "The Voice of Germany" FOTO: dpa

Das heißt, Sie haben das Glück, dass bei Ihnen nichts ansetzt?

Gercke Ich war von Kind auf schlank und habe mich immer viel bewegt. Das ist meine natürliche Figur. Ich bin die Letzte, die hungern würde, dafür esse ich viel zu gerne. Da muss man sich bei mir keine Sorgen machen. Ich bin sehr sportlich.

Was machen Sie für Sport?

Gercke Ich gehe sehr viel laufen. Das ist für mich Stressabbau, dabei kann ich runterkommen. Und dann mache ich noch alles mögliche: Tennisspielen, ich gehe ins Gym, habe einen Personal Trainer, mit dem ich arbeite. Ich gehe auch zu öffentlichen Sportveranstaltungen, zum Beispiel habe ich bei der "Wanderlust" in München beim Yoga mitgemacht. Je abwechslungsreicher das Sportprogramm ist, desto besser. Wenn man nur etwas Routiniertes macht, wird es langweilig.

Sie sind jetzt 28. Hat man da als Model das Aufhören im Hinterkopf?

Gercke Da mach ich mir gar keine Gedanken drum. Ich liebe, was ich tue und hoffe, dass ich das noch lange machen kann - natürlich ist das nicht absehbar.

Die "The Voice"-Siegerin Jamie-Lee hatte es geschafft, für den diesjährigen ESC als deutsche Kandidatin nominiert zu werden - ihre Platzierung im Wettbewerb war dann aber miserabel. Woran hat das gelegen?

Gercke Es war ein großartiger Erfolg für Jamie-Lee, für Deutschland antreten zu dürfen - und natürlich auch für "The Voice". Dass das Publikum und die anderen Länder so abstimmen würden, war nicht voraussehbar. An solch einem Abend muss alles passen, das hat gar nicht so viel mit Talent zu tun, sondern das ist der Song, die Stimmung - was die Leute gerade hören wollen. Es wäre natürlich toll, wenn es wieder jemand aus der "The Voice"-Riege schaffen würde. Das spricht für die Talente, die hier mitmachen. Es handelt sich um echte Musiker, Menschen, die wirklich etwas können - und nicht um Leute, die nur mal für sich unter der Dusche singen.

Finden sich denn immer noch genug junge Talente?

Gercke Es gibt wahnsinnig viele talentierte Musiker, die sonst vielleicht gar nicht die Chance hätten, gehört zu werden. Das spricht dafür, dass es "The Voice" noch sehr lange geben wird.

Ihre Schwester Yana hat Sie in einer Sendung mit einer Gesangseinlage überrascht - können Sie auch singen?

Gercke Bei mir reicht es nur für unter der Dusche, nicht für die Bühne. Ich singe öfter mal vor mich hin und nerve damit die Leute - aber das ist nichts, was man hören müsste.

Haben Sie Ambitionen, eine Film- oder Fernsehrolle zu übernehmen?

Gercke Das würde mich sehr interessieren, weil es etwas ganz anderes ist, als das, was ich sonst mache. Es kommt dabei nicht aufs Aussehen an, sondern wie man ein Gefühl rüberbringt. Aber um das gut zu machen, muss man sich dafür Zeit nehmen. Das wäre mir momentan nicht möglich. Vielleicht irgendwann in der Zukunft.

Was für ein Genre könnte Sie reizen?

Gercke Ich hätte Lust, eine ernstere Rolle zu spielen, einen tiefgründigen Charakter. Das ist eine Seite, die man von mir gar nicht so kennt, und die ich sehr interessant finde.

Was möchten Sie beruflich erreichen?

Gercke Es gibt viele Sachen, auf die ich Lust hätte. Zum Beispiel Design. Ich stehe seit vielen Jahren vor der Kamera, aber die Produktentwicklung finde ich auch spannend.

Das heißt, es wird bald eine Lena-Gercke-Kollektion geben?

Gercke Vielleicht ... Mode hab ich mein Leben lang getragen, und ich würde gerne mal etwas Eigenes entwerfen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lena Gercke moderiert Voice of Germany 2016: "Ich esse nicht zu wenig - im Gegenteil"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.