| 13.12 Uhr

Madame Tussauds
Amy Winehouse: Ein Wrack in Wachs

Amy Winehouse in Wachs
Amy Winehouse in Wachs FOTO: AP
London (RPO). Jung, hübsch und frisch so kann Amy Winehouse auch aussehen - jedenfalls in Wachs. Die Sängerin ist ab sofort als Wachsfigur im Londoner Kabinett Madame Tussauds verewigt. Persönlich konnte die zuletzt wegen Drogen- und Eheproblemen geplagte Winehouse nicht für ihre Nachbildung Modell stehen.

Wie der britische Fernsehsender Sky News am Mittwoch auf seiner Internetseite berichtete, musste stattdessen sich die Werkstatt an Fotografien halten. Die fünffache Grammy-Gewinnerin ist nun eine von 375 Prominenten in der Ausstellung und steht laut Sky News gleich neben Elvis und Madonna.

Dem Bericht zufolge benötigte allein die Nachbildung der Bienenkorbfrisur der Sängerin zehn Wochen - mehr als doppelt so lange wie üblich. Insgesamt hätten die Spezialisten viereinhalb Monate an der Figur gearbeitet und auch besonders Augenmerk auf die zahlreichen Tattoos der 24-Jährigen gelegt.

Die Wachs-Nachbildung wurde dem Bericht zufolge von Winehouses Eltern enthüllt. Die auf der Internetseite von Madame Tussauds gezeigte Figur trägt ein gelbes Minikleid, aus dessen tiefem Ausschnitt ein schwarzer BH hervorblitzt.

Unterdessen träumt die Sängerin trotz der Verurteilung ihres Manns Blake Fielder-Civil von einer Familie. "Ich möchte mindestens fünf Kinder haben", zitiert die britische "Daily Mail" die Musikerin. "Ich wünsche mir Zwillinge. Blake wird der erstaunlichste Vater sein, den man sich denken kann." Winehouse zufolge hätte das Paar am liebsten eineiige Zwillinge.

So schnell dürfte es mit der Familienplanung allerdings nichts werden: Fielder-Civil wurde erst unlängst zu einer 27-monatigen Haftstrafe verurteilt - eine Haftdauer, die der 26-Jährige dem Bericht zufolge in einem Brief auf den Monat genau vorausgesagt hatte.

(afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Madame Tussauds: Amy Winehouse: Ein Wrack in Wachs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.