| 20.36 Uhr

Russischer Oligarch
Diese Scheidung kostet über 520 Millionen Euro

Dmitri Rybolovlev lässt sich von seiner Frau scheiden - für 520 Millionen Euro
Der russische Oligarch Dmitri Rybolovlev hat sich nach jahrelangem Scheidungskrieg mit seiner Frau geeinigt. FOTO: dpa
Genf/Moskau. Der russische Oligarch Dmitri Rybolovlev hat sich nach einem jahrelangem Scheidungskrieg, in dem es um Milliarden ging, mit seiner Frau Elena geeinigt. Fast wäre die Scheidung die teuerste der Welt geworden, doch ein Schweizer Gericht schlug sich auf die Seite des Milliardärs.

Eine Schweizer PR-Agentur teilte am Dienstag im Namen des Unternehmers und Besitzers des Fußballclubs AS Monaco mit, dass es eine Einigung gegeben habe.

Vergangenes Jahr hatte ein Genfer Gericht der Frau die gigantische Summe von vier Milliarden Franken (3,7 Milliarden Euro) zugesprochen. Das hätte nach Einschätzung ihrer Anwälte die "teuerste Scheidung der Geschichte" bedeutet. Ein Berufungsgericht strich in diesem Juni den Anspruch auf immer noch stolze 564,7 Millionen Franken (rund 520,8 Millionen Euro) zusammen.

Finanzielle Details der Einigung wurden nicht genannt. "Herr und Frau Rybolovlev sind beide zufrieden mit der Vereinbarung und dem Ende einer schwierigen Phase für sie und ihre Familie", hieß es in der Mitteilung. Das Paar hatte laut Gerichtsunterlagen 1987 geheiratet und sich 2008 getrennt. Rybolovlev hat sein Vermögen vor allem mit Düngemitteln gemacht.

Der russische Milliardär Roman Abramowitsch soll 2007 seiner Ex-Frau Irina laut der Moskauer Tageszeitung "Wedomosti" bei der Scheidung 300 Millionen Dollar (264 Millionen Euro) gezahlt haben

(lsa/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dmitri Rybolovlev lässt sich von seiner Frau scheiden - für 520 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.