| 10.02 Uhr

Mitgründer von Esprit und The North Face
Douglas Tompkins stirbt beim Kajakfahren in Chile

Douglas Tompkins stirbt beim Kajakfahren - Mitgründer von The North Face und Esprit
Douglas Tompkins ist in Chile ums Leben gekommen. FOTO: afp, DG/ms/ii
Santiago de Chile. Der Mitgründer der Modemarken Esprit und The North Face, Douglas Tompkins, ist tot. Er starb am Dienstag beim Kajakfahren in Chile im Alter von 72 Jahren.

Das bestätigte eine Sprecherin der von Tompkins initiierten Umweltstiftung The Conservation Land Trust (CLT) der US-Nachrichtenseite "CNN Money".

Chilenische Medien berichteten, Tompkins sei bei einer Tour auf dem See General Carrera bei hohem Wellengang ins Wasser gefallen. Er sei mit Anzeichen einer starken Unterkühlung per Hubschrauber in ein Krankenhaus in Coyhaique gebracht worden. In dem 1400 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile gelegenen Ort sei Tompkins Stunden später gestorben. Tompkins sei mit fünf anderen Personen auf einem See im südchilenischen Patagonien unterwegs gewesen, als ihre Paddelboote gekentert seien, teilte die Gesundheitsbehörde der Region Aysén mit. Drei Personen seien von einem Patrouillenboot gerettet worden, die drei anderen habe ein Hubschrauber aus dem Wasser geholt.

"Er hatte das Bewusstsein verloren und atmete nicht", sagte der Arzt Carlos Salazar lokalen Fernsehsendern über den Zustand, in dem Tompkins in das Krankenhaus eingeliefert worden sei.

"Für die Umweltbewegung, nicht nur in Chile, sondern international, ist (Tompkins' Tod) ein großer Verlust", sagte Sara Larrain, die Leiterin einer chilenischen Umweltgruppe und langjährige Freundin von Tompkins. "Er war jemand, der all seine Energie, all sein Vermögen und seinen Geist in den Erhalt von Ökosystemen gesteckt hat."

Nach seinem Rückzug in den Ruhestand im Jahr 1989 setzte sich Tompkins für den Umwelt- und Naturschutz ein. Er kaufte Hunderttausende Hektar Land in Patagonien, einer spärlich bevölkerten Region mit wilden Flüssen und anderen Naturschauspielen im Süden Chiles und Argentiniens. Auf seinem Land in Chile rief er den 290.000 Hektar großen Pumalin-Park ins Leben, dessen Wälder, Seen und Fjorde sich von den Anden bis zum Pazifik erstrecken.

Tompkins kaufte Land, um es vor der Ausbeutung zu schützen. Manchmal war er auch in lokale Umweltangelegenheiten in Chile und Argentinien involviert. Viele rechnen ihm hoch an, dass er das Bewusstsein für Schäden gestärkt habe, die Großprojekte der Menschen wie Dämme in Ökosystemen anrichten können.

Tompkins war in den 1960er Jahren einer der Gründer der Outdoor-Bekleidungsfirma The North Face. Wenige Jahre später gründete er gemeinsam mit seiner damaligen Ehefrau mit Esprit ein weiteres Bekleidungsunternehmen.

"Doug war ein leidenschaftlicher Anwalt für die Umwelt", teilte The North Face mit. Sein Vermächtnis sei, dass er Plätze in der Natur gesichert habe, die so noch von Generationen entdeckt werden könnten.

(felt/dpa/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Douglas Tompkins stirbt beim Kajakfahren - Mitgründer von The North Face und Esprit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.