| 08.54 Uhr

Coachella-Festival
Jetzt fand Drake Madonnas Kuss doch nicht ekelhaft

Drake: Kuss mit Madonna war doch nicht eklig
Dieser Kuss kam für den kanadischen Rapper Drake offenbar überraschend. FOTO: Youtube
Los Angeles. Es war der virale Aufreger der vergangenen Tage. Pop-Queen Madonna machte mal wieder mit einer wilden Kuss-Szene auf sich aufmerksam. Ihr Opfer, der kanadische Rapper "Drake", blieb nach der Aktion konsterniert und sichtlich angeekelt auf der Bühne zurück. Nun wiegelt der Musiker aber ab: So eklig sei der Knutscher doch nicht gewesen.

Wer beim Coachella-Festival im US-Bundesstaat Kalifornien auf der Hauptbühne auftreten darf, der hat es geschafft. Größen des Musikbusiness geben sich dort regelmäßig die Klinke in die Hand. Prince, Kraftwerk und Rage Against the Machine haben dort schon gespielt.

Nun wurde auch Pop-Queen Madonna die Ehre zuteil, auf der Mainstage des Festivals auftreten zu dürfen. Und sie nutze den Auftritt für den größten viralen Aufreger der vergangenen Tage: einen wilden Zungenkuss mit dem kanadischen Rapper "Drake". Der blieb nach dem für ihn scheinbar überraschenden Kuss-Überfall sichtlich angeekelt auf der Bühne zurück und sorgte so für jede Menge Lacher.

Von Miley Cyrus bis Nirvana: Große Skandale der Popgeschichte FOTO: ap, Scott Gries

Der Rapper will von Ekel nun aber offenbar nichts mehr wissen. Auf seinem Instagram-Account postete er ein Foto von der Knutsch-Aktion und schrieb dazu: "Versteht meinen Schock nicht falsch!! Ich durfte mit Queen Madonna rummachen und werde mich da immer positiv dran erinnern. Danke @madonna".

Die auf die 60 zugehende Sängerin hatte nach ihrem Auftritt mit Anfeindungen im Netz zu kämpfen und reagierte ungehalten: "Wenn ihr mich nicht mögt, aber alles anguckt, was ich mache – Bitch, dann seid ihr Fans", schrieb sie auf Instagram.

Madonna stürzt bei den Brit Awards FOTO: ap

Für Madonna-Kenner kam der Kuss mit Drake auch nicht ganz unerwartet: Dass sie für den Musiker schwärmt, hatte sie vor Kurzem bereits angedeutet. In einem Interview mit der Zeitschrift "US Weekly" sagte Madonna: "Ein Lebenstraum von mir ist es, ein Date mit Drake zu haben - und ihn dann einfach nur zu küssen."

Schon im Jahr 2003 sorgte Madonna mit einer ähnlichen Aktion für Furore, als sie bei den MTV Music Awards Popsängerin Britney Spears auf der Bühne einen innigen Kuss aufdrückte.

(RPO)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Drake: Kuss mit Madonna war doch nicht eklig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.