| 14.20 Uhr

Wegen Erfolg der Rechtspopulisten
Elyas M'Barek "verschenkt" seinen österreichischen Pass

Fotos: Elyas M'Barek – Österreicher, Bambi-Preisträger, Fack ju Göhte
Fotos: Elyas M'Barek – Österreicher, Bambi-Preisträger, Fack ju Göhte FOTO: dpa, bsc tba
Düsseldorf. Nach dem deutlichen Sieg der rechtspopulistischen FPÖ am vergangenen Sonntag äußerte sich auch der Schauspieler Elyas M'Barek dazu in den sozialen Medien. Er wolle seinen Pass nicht mehr, twitterte der Österreicher.

Der "Fack Ju Göhte"-Star postete kurz nach Bekanntwerden der Wahlergebnisse einen Tweet, mit dem er seinen Verdruss über den Erfolg der Partei ausdrückte. "Hab nen österreichischen Pass zu verschenken. Will den nicht mehr", twitterte der Schauspieler.

Aus den Kommentaren sind unterschiedliche Meinungen heraus zu lesen: Einige finden M'Bareks Frust verständlich, andere, dass er übertreibt. Sie weisen darauf hin, dass man sich von den Wahlergebnissen nicht gleich entmutigen lassen sollte. Der 33-jährige M'Barek ist gebürtiger Österreicher, aber in München aufgewachsen.

Der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer war bei der Wahl am Sonntag in Österreich mit weit über 30 Prozent der Stimmen in die Stichwahl eingezogen. Europas Rechtspopulisten jubeln – unter anderem gratulierten die rechtspopulistische AfD sowie die rechtsextreme französische Partei Front National.

(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Elyas M'Barek "verschenkt" nach FPÖ-Erfolg österreichischen Pass


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.