| 14.19 Uhr

Hollywood
"Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall ist gestorben

Von diesen Menschen nahmen wir 2016 Abschied
Von diesen Menschen nahmen wir 2016 Abschied FOTO: rtr, MA/ML/HD
Los Angeles. Regisseur Garry Marshall brachte Hit-Romanzen wie "Pretty Woman" und "Valentine's Day" auf die Kinoleinwand. Im Alter von 81 Jahren ist er nun gestorben.

Nach Angaben seines Sprechers starb Marshall am Dienstag in einem Krankenhaus in Burbank bei Los Angeles. Demnach erlag er einer Lungenentzündung, die er nach einem Schlaganfall erlitten hatte.  Die Bestattungsfeier soll privat sein. Eine Gedenkveranstaltung ist zu seinem Geburtstag am 13. November geplant.

Der Vorsitzende der Directors Guild of America, Paris Barclay, würdigte Marshalls Talent als Geschichtenerzähler. Dieses habe "Freude, Lachen und ein enormes Herzklopfen" auf die große Leinwand ebenso wie auf die Fernsehschirme gebracht.

Karriere begann in den 1950er Jahren

Der in New York geborene Sohn einer Tanzlehrerin und eines Filmregisseurs begann seine Karriere im Showgeschäft in den 50er Jahren als Gagschreiber für Fernsehsendungen, unter anderem für die "Tonight Show" mit Jack Paar.

Seinen ersten Erfolg als Regisseur hatte er in den 70er Jahren mit der auch in Deutschland gezeigten TV-Comedy-Serie "Männerwirtschaft" ("The Odd Couple"). Ebenfalls in den 70er Jahren schuf er die legendäre Sitcom "Happy Days". In den 80er Jahren begann er Spielfilme zu drehen.

Marshall verhalf einigen Schauspielern zum Durchbruch: Robin Williams wurde durch seine Rolle in der Sitcom "Mork vom Ork" einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Julia Roberts startete mit dem Kinohit "Pretty Woman" von 1990 ihre Karriere, und Anne Hathaway wurde mit der Komödie "Plötzlich Prinzessin" von 2001 zum Star.

(crwo/afp/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garry Marshall ist tot: "Pretty Woman"-Regisseur starb in Los Angeles


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.