| 10.42 Uhr

"GQ"-Gala in Berlin
Arnold Schwarzenegger wird als "Legende des Jahrhunderts" geehrt

GQ: Arnold Schwarzenegger als "Legende des Jahrhunderts" geehrt
Schauspieler und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger (Archivfoto) FOTO: dpa, apc pro lof
Berlin. Das Lifestyle-Magazin "GQ" zeichnet am Donnerstagabend in Berlin seine Männer das Jahres aus. Als "Legende des Jahrhunderts" wird der Schauspieler und frühere kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger für sein Lebenswerk geehrt.

Auch im fortgeschrittenen Alter ist der einstige "Mister Universe" trotz künstlicher Hüfte und geschrumpfter Muskelpakete weiterhin ein Kraftprotz. Arnold Schwarzenegger setzt nicht nur seine Filmkarriere fort, auch politisch engagiert sich der 70-jährige Ex-Gouverneur von Kalifornien weiterhin. In Berlin wird er deshalb am Donnerstag vom Männermagazin "GQ" zur "Legende des Jahrhunderts" gekürt. Auch bei der UN-Klimakonferenz in Bonn will Schwarzenegger am Sonntag seine Stimme erheben.

Als Umweltaktivist hat Schwarzenegger, der einst im bevölkerungsreichen US-Bundesstaat Kalifornien die erneuerbaren Energien voranbrachte, einen Lieblingsgegner - Donald Trump. Er verspottet den Präsidenten als Mann aus der "Steinzeit". Doch lasse sich die "Revolution bei der sauberen Energie" nicht mehr zurückdrehen, kommentierte Schwarzenegger den von Trumps angekündigten Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.

19. Verleihung in Berlin

Weitere Preisträger bei der Gala in der Komischen Oper in Berlin sind Fußballweltmeister Philipp Lahm (33) und der Pop-Musiker Mark Forster (33). Als Moderatorin führt erneut Barbara Schöneberger durch den Abend. Die Zeitschrift "GQ" aus dem Condé-Nast-Verlag vergibt die Ehrungen in mehreren Ländern. Für die deutsche Ausgabe ist es bereits die 19. Verleihung.

Lesen Sie hier: Zehn Gründe, warum Arnold Schwarzenegger ein Held ist.

(mro/dpa/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

GQ: Arnold Schwarzenegger als "Legende des Jahrhunderts" geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.