| 11.38 Uhr

Nach dem Tod von Helmut Schmidt
Besucher sollen Wohnhaus des Altkanzlers besichtigen dürfen

Helmut Schmidt: Besucher sollen Wohnhaus besichtigen dürfen
Helmut und Loki Schmidt im Garten des Kanzleramtes in Bonn. FOTO: dpa, ow ss ase
Hamburg. Das Wohnhaus von Altkanzler Helmut Schmidt in Hamburg-Langenhorn soll zumindest teilweise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Helmut und Loki Schmidt Stiftung werde als Eigentümerin des Gebäudes ein entsprechendes Konzept entwickeln, teilte der stellvertretende Stiftungsvorsitzende und Rechtsanwalt Olaf Schulz-Gardyan am Mittwoch in Hamburg mit. Schmidt war vergangene Woche im Alter von 96 Jahren gestorben.

Helmut und Loki Schmidt hatten die Stiftung bereits 1992 gegründet. Deren Förderzweck ist unter anderem der Erhalt und die Sicherung des Wohnhauses im Norden der Stadt, der Bibliothek und solcher Gegenstände und Archivalien, "die mit dem öffentlichen Wirken von H. und L. Schmidt (...) in Verbindung stehen".

Der SPD-Politiker lebte mit seiner 2010 im Alter von 91 Jahren gestorbenen Frau Loki Jahrzehnte in dem Gebäude. Das rot geklinkerte Doppelhaus im Neubergerweg 80 gilt als sehr bedeutsam, empfing Schmidt dort doch unter anderem 1978 als Kanzler den damaligen KPdSU-Chef Leonid Breschnew. Oft zu Gast beim Ehepaar Schmidt waren auch der frühere französische Staatspräsident Valérie Giscard d'Estaing und Ex-US-Außenminister Henry Kissinger.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Helmut Schmidt: Besucher sollen Wohnhaus besichtigen dürfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.