| 00.42 Uhr

Schlagersänger zu Gast bei Markus Lanz
Howard Carpendale spricht über Depression

Wayne und Annemarie Carpendale zeigen ihre Turtel-Fotos
Wayne und Annemarie Carpendale zeigen ihre Turtel-Fotos FOTO: Facebook/WayneCarpendale
Hamburg. Er ist einer der bekanntesten Schlagersänger der vergangenen Jahrzehnte - und einer, von dem nur wenige wussten, wie schlecht es ihm in den Jahren nach seinem Rücktritt ging. Zu Gast in der Talkshow von Markus Lanz sprach Howard Carpendale über die schwierigste Phase seines Lebens. Von Christian Spolders

Man sah dem 67-Jährigen an, dass er mit den Tränen kämpfte, als Lanz ihn auf die Zeit nach seinem Rücktritt im Jahr 2003 ansprach. Damals gab Carpendale auch bekannt, dass er an Multipler Sklerose erkrankt sei. Er habe privat viele Probleme gehabt, und auch wenn er das Wort nicht möge, da es zu sehr in Mode gekommen sei, aber ja, er sei depressiv gewesen.

Nach seinem Rückzug in die USA habe auch seine Lebensgefährtin Donnice Pierce, mit der er seit 1983 zusammen ist, Probleme gehabt, erläuterte Carpendale, ohne näher darauf einzugehen. Er habe keine Lust mehr gehabt, Golf zu spielen. "Und das will bei mir schon was heißen", sagte er. Statt sich mit Freunden zu treffen, habe er die meiste Zeit nur noch vor dem Computer gesessen. "Ich kann einen Menschen verstehen, der in so ein Loch reinfällt", sagte Carpendale beim Thema Depression.

Zudem habe er eine Menge Geld verloren. "Ich habe immer zu allen gesagt, dass ich nichts von Fonds und Aktien wissen will, und dass mir die drei, vier Prozent Zinsen, die man früher bekommen hat, ausreichen", sagte er. In den USA habe er aber Vertrauen zu jemandem gefasst, der ihn dann um sein Geld betrogen habe. "Dabei ging es um einen siebenstelligen Betrag", sagte er.

Sein ältester Sohn Wayne war es dann, der ihn überredet hat, die USA wieder zu verlassen und nach Deutschland zurückzukehren. Anschließend teilte ihm ein Arzt mit, dass er wohl nicht mehr lange zu leben habe, wenn er nicht auf die Bühne zurückkehren würde. "Wenn jemand daran denkt, seine Leidenschaft aufzugeben - tu es nicht", riet der Südafrikaner den Zuschauern. Auf die Frage von Lanz, ob man verkürzt sagen könne, dass sein Sohn Wayne ihm das Leben gerettet habe, antwortete der Sänger: "Unbedingt."

2008 feierte Carpendale schließlich sein Comeback, am Freitag erscheint sein neues Album "Viel zu lang gewartet". Bislang waren die Platten "Carpendale" (1987) und "Stark" (2009) am höchsten platziert, jeweils auf Platz zwei der deutschen Album-Charts.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schlagersänger zu Gast bei Markus Lanz: Howard Carpendale spricht über Depression


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.