| 14.30 Uhr

Legendärer Musiker
Iggy Pop: Ich wurde in Berlin zum Wrack

Iggy Pop: Ich wurde in Berlin zum Wrack
Iggy Pop war nicht immer glücklich in Berlin. FOTO: dpa, bsc
Hamburg . Iggy Pop hat an seine Zeit in Berlin gemischte Erinnerungen. Zunächst habe ihm die Stadt gut getan, sagte der 68-jährige Musiker dem "Zeit Magazin".

Gegen Ende seines Aufenthalts habe er sich dann aber komplett gehen lassen. "Von einem auf den anderen Tag war Berlin mit Drogen überflutet und ich habe dann nicht immer die besten Entscheidungen getroffen."

"Machen wir es kurz: Ich kam kerngesund nach Berlin und ging als Wrack", fasste der Sänger seine Erfahrungen zusammen. Iggy Pop hatte in den 70er Jahren in der Stadt gelebt.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends verabschiedete sich der Musiker nach eigenen Worten von den Drogen. "Ich hörte auf zu rauchen und habe seitdem nie mehr irgendeine Droge angerührt", sagte er. "Seitdem laufen die Dinge besser für mich."

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Iggy Pop: Ich wurde in Berlin zum Wrack


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.