| 15.33 Uhr

Grimme-Preis für "Sabbeln, Singen, Saufen"
Ina Müller – Heißes aus dem kühlen Norden

Frech-Charmant: Grimme-Preisträgerin  Ina Müller
Frech-Charmant: Grimme-Preisträgerin Ina Müller FOTO: Mathias Bothor
Von Carola Siedentop

Eine kleine Kneipe in Hamburg, ein Shanty-Chor, prominente Gäste - und gerne ein Bier und ein Schnaps: Das ist das schlichte Konzept hinter der Late-Night-Talkshow von Ina Müller. Was schon vor hundert Jahren ein Garant für einen unterhaltsamen Abend war, klappt auch im Fernsehen bei ARD und NDR.

Doch ohne Ina Müller, die quirlig bis überdreht ihren Gästen auf den Zahn fühlt, singt, durchaus dreckig lacht und schonmal über Tische und Bänke klettert, hätte die Sendung aus der Hafenpinte "Zum Schellfischposten" sicher keinen Preis eingeheimst.

Ina Müller vereint, was nur wenige Frauen im deutschen Fernsehen haben: Ein mehr als attraktives Äußeres mit ihren grau-blonden Haaren, den Lachfalten um die Augen und der tadellosen Figur, kombiniert mit frechem Charme und dem Mut, aus der Rolle zu fallen. Konventionen über Bord zu werfen, hat sie auf der Kabarett-Bühne gelernt.

Die vierte Tochter aus einer Bauernfamilie in Köhlen, Landkreis Cuxhaven, startete ihre Karriere im Showgeschäft 1994 mit dem Kabarett-Duo "Queen-Bee". Neben Gesang standen bissige Texte - gerne über Männer-Frauen-Themen, im Vordergrund. Nachdem sich das Duo 2005 getrennt hatte widmete sich Ina Müller, gelernte Pharmazeutisch-Technische Assistentin, ganz ihrer Solo-Karriere.

Mit ihren Konzerten, eigenen Lieder und Büchern will sie der plattdeutschen Sprache mehr Gehör verschaffen. Im NDR-Radio hatte sie eine eigene Talkshow, bevor "Inas Nacht" 2007 startete.

Das Nordlicht soll das Konzept für die Show einst selbst auf den Punkt gebracht haben – mit gewohnt losem Mundwerk: "Sabbeln, Singen, Saufen". Und das lebt die lebensfrohe Norddeutsche auch privat ganz gerne.

(top)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grimme-Preis für "Sabbeln, Singen, Saufen": Ina Müller – Heißes aus dem kühlen Norden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.