| 19.27 Uhr

In eigener Sache
"Medium Magazin" zeichnet zwei Journalisten der Rheinischen Post aus

Journalisten des Jahres 2017: Julia Rathcke und Michael Bröcker
RP-Chefredakteur Michael Bröcker. (Archivfoto) FOTO: Endermann
Berlin/Düsseldorf. RP-Redakteurin Julia Rathcke ist von der Branchenzeitschrift "Medium Magazin" als Reporterin des Jahres ausgezeichnet worden. Michael Bröcker wurde von der Jury zum besten "Chefredakteur regional" gewählt.

Das "Medium Magazin" zeichnet jedes Jahr die "Journalisten des Jahres" aus. In diesem Jahr gehen zwei der Auszeichnungen an die Rheinische Post. Chefredakteur Michael Bröcker wird in der Kategorie "Chefredaktion regional" ausgezeichnet.

"Er ist der am stärksten digital denkende Chefredakteur und treibt unermüdlich Innovationen voran", schreibt die Jury. "Audience Engagement, Listening Center, eigene Alexa-Skills: Mit der Idee, auf Echtzeit und Empathie zu setzen, haben Bröcker und sein Team eine hauseigene Strategie gefunden, um den Spagat zwischen den Bedürfnissen der klassischen Zeitungsleser und den Anforderungen neuer Nutzungsgewohnheiten zu meistern", heißt es weiter in der Erklärung. 

RP-Reporterin Julia Rathcke. (Archivfoto) FOTO: Rathcke

Die Auszeichnung als Reporterin des Jahres (regional) hat zudem Julia Rathcke erhalten. Sie wird von der Jury, die aus 100 Journalisten und Medienexperten besteht, vor allem für ihre Berichterstattung über die AfD ausgezeichnet.

"Julia Rathckes Berichterstattung über die AfD im Wahlkampf und die versuchte Unterwanderung durch Reichsbürger verdient großen Respekt", schreibt die Jury über die RP-Reporterin. "Trotz der vielen Anfeindungen vor und hinter den Kulissen ließ sich die Jungreporterin in ihrer Recherche und Analyse nicht beirren und zeigte in Berichten und Kommentaren kritisches Analysevermögen und starke Meinungskompetenz. Ihre Beharrlichkeit steckt in jedem ihrer Texte."

Die Auszeichnungen für die "Journalisten des Jahres" sollen am 19. Februar 2018 in Berlin überreicht werden. Neben Bröcker und Rathcke werden dann 13 weitere Journalisten und Teams ausgezeichnet.

Sonderpreis für Deniz Yücel

Den Preis für den besten Journalisten erhält Spiegel-Redakteur Markus Feldenkirchen. Er wird vor allem für sein Porträt von Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat im Wahlkampf ausgezeichnet. Barbara Hans (Spiegel Online) erhält den Preis in der Kategorie "Chefredaktion national". Lara Fritzsche (SZ-Magazin) ist beste "Reporterin national". Als "Team des Jahres" werden die an den "Paradise Papers" beteiligten Journalisten des Rechercheverbundes von Süddeutscher Zeitung, WDR und NDR geehrt. 

Ein Sonderpreis geht an den in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel und den Unterstützerkreis #FreeDeniz. 

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Journalisten des Jahres 2017: Julia Rathcke und Michael Bröcker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.