| 07.20 Uhr

Wegen Belästigungsskandal
Regisseur schneidet Kevin Spacey aus neuem Film

Kevin Spacey aus neuem Film "Alles Geld der Welt" geschnitten
Schauspieler Kevin Spacey (Archivfoto) FOTO: dpa, mbk gfh lim
Los Angeles. Mit einem beispiellosen Schritt geht Filmemacher Ridley Scott gegen Kevin Spacey vor: Der wegen sexuellen Belästigungsvorwürfen öffentlich angeprangerte Schauspieler wird aus dem neuen Kinofilm "Alles Geld der Welt" herausgeschnitten. Der Ersatz steht schon parat.

Gut einen Monat vor dem US-Kinostart des neuen Films "Alles Geld der Welt" ("All the Money in the World") wird Kevin Spacey aus allen mit ihm gedrehten Szenen herausgeschnitten. Wie die Nachrichtenagentur AP aus dem Produktionsumfeld erfuhr, soll Schauspieler Christopher Plummer die Rolle des amerikanischen Öl-Magnaten Jean Paul Getty in dem Geiseldrama übernehmen, die Dreharbeiten würden sofort beginnen. Die ursprünglichen Szenen mit Spacey werden demnach alle neu aufgelegt. Weitere Stars in dem Film von Regisseur Ridley Scott sind Mark Wahlberg und Michelle Williams.

Kevin Spacey in einer Szene aus dem neuen Film "Alles Geld der Welt". FOTO: ap

Gegen Spacey mehren sich Vorwürfe der sexuellen Belästigung. Seitdem ein anderer Schauspieler von einer unangemessenen sexuellen Annäherung in den 1980er Jahren berichtete, werden immer mehr Anschuldigungen gegen ihn laut. Zuletzt meldete eine US-Nachrichtensprecherin, Spacey habe sich vor zwei Jahren gegenüber ihrem Sohn übergriffig verhalten. Die Macher der Erfolgsserie "House of Cards" haben Spacey ebenfalls entlassen.

Premiere abgesagt

"Alles Geld der Welt" sollte am 22. Dezember in die US-Kinos kommen, in Deutschland ist der Start erst im kommenden Jahr vorgesehen. Die Premiere war für den 16. November in Los Angeles im Zuge des Filmfests AFI geplant, wurde nach den Vorwürfen aber abgesagt.

In dem von Sony Pictures Entertainment vertriebenen Film geht es um die Entführung des 16-Jährigen John Paul Getty III und den Versuch seiner Mutter, dessen Großvater und Milliardär zur Bezahlung des Lösegelds zu überreden. In dem Film-Trailer wird Spaceys Name prominent erwähnt, er enthält auch Szenen mit dem Schauspieler.

Kevin Spacey – House of Cards-Star und Oscar-Gewinner FOTO: ap, Antonio Calanni

Der 87-jährige Plummer soll nach den Angaben Scotts erste Wahl für die Darstellung Gettys gewesen sein. Der Regisseur habe aber unter Druck gestanden, eine bekanntere Schauspielpersönlichkeit auszuwählen. Plummer ist für seine Darstellung in "Meine Lieder - meine Träume" bekannt. Einen Oscar erhielt er für seine Nebenrolle in "Beginners". Kreisen zufolge war Sony von Scotts Schnittplänen zwar überrascht, das Studio unterstütze den Schritt aber.

(mro/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevin Spacey aus neuem Film "Alles Geld der Welt" geschnitten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.