| 08.31 Uhr

Moderatorin vor Gericht
Natalie Langer erinnert sich nicht an Flucht nach Autounfall

Natalie Langer erinnert sich nicht an Flucht nach Autounfall in Berlin
Natalie Langer, Moderatorin und ehemalige Teilnehmerin der TV-Serie "Big Brother", steht in Berlin in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. FOTO: dpa, pdz cul
Berlin. Die TV-Moderatorin Natalie Langer muss sich nach einem schweren Autounfall mit Fahrerflucht wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

Unter Tränen berief sich die 34-Jährige am Montag auf fehlende Erinnerungen. Sie sei vor dem Unfall vor zweieinhalb Jahren mit Bekannten unterwegs gewesen und habe auch Alkohol getrunken. "Ich kann mich aber nicht erinnern, wie ich nach Hause gekommen bin", sagte Langer vor dem Berliner Landgericht. Ihr Verlobter habe später vorgeschlagen, ihr Auto nach Polen zu schaffen und als gestohlen zu melden. Ihm wird Unterschlagung zur Last gelegt.

Zu dem Unfall war es am 26. Juli 2013 im Stadtteil Treptow gekommen. Langer habe das damals 47 Jahre alte Opfer mit ihrem Wagen erfasst, weil sie stark alkoholisiert gewesen sei, hieß es laut Anklage.
Anstatt Hilfe zu holen, sei sie weitergefahren, um einer Strafverfolgung zu entgehen. Der Mann habe nur überlebt, weil sich andere Autofahrer um ihn kümmerten.

Der Prozess wird am 22. Februar fortgesetzt. Langer war vor zehn Jahren als "Big Brother"-Teilnehmerin bekannt geworden, heute arbeitet sie für einen privaten Musiksender.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Natalie Langer erinnert sich nicht an Flucht nach Autounfall in Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.