| 07.47 Uhr
Wundersame Wandlung
Nicole Richie - Vom It-Girl zur Mode-Mama
Der Wandel der Nicole Richie
Der Wandel der Nicole Richie FOTO: afp, ROBYN BECK
Paris. Nicole Richie hat eine unglaubliche Wandlung durchlebt. Früher war sie vor allem als nerviges Anhängsel von Paris Hilton bekannt. Jetzt versucht sie sich zusehends, als Modemacherin zu etablieren. Darüber hinaus ist das It-Girl jetzt Ehefrau und Mutter. Und auch äußerlich ist sie kaum wieder zu erkennen.

Es gab eine Zeit, da kannte man Nicole Richie als Anhängsel ihrer damals besten Freundin Paris Hilton. Beide waren schon seit ihrer frühesten Kindheit befreundet, sind Kinder berühmter Eltern. Sänger Lionel Richie ist nämlich der Adoptiv-Vater der heute 31-Jährigen.

2003 startete die Reality-Show "The Simple Life". Darin bekamen die Zuschauer Einblicke in das ach so interessante Leben der beiden It-Girls, die sich in der Sendung versuchten, in das "einfache Leben" zu wagen. Natürlich waren diese Versuche gezeichnet von Zickereien, Eitelkeiten und ihrer gar nicht so einfachen Herkunft.

Und auch, wenn sie sich ewige Treue geschworen haben, hielt der Frieden bei den beiden It-Girls nicht ewig. Paris Hilton und Nicole Richie gingen getrennte Wege. Und tatsächlich haben sich die Beiden in ziemlich unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Während Paris Hilton mit allen Mitteln und ohne besonderes Talent versuchte, sich in den Schlagzeilen zu halten, strebte Richie eine Karriere als Model an. Abgesehen von Gerüchten um eine mögliche Essstörung wurde der 31-Jährigen allerdings wenig Beachtung geschenkt in ihrer neuen Profession.

Erfolgreicher war sie allerdings in privaten Dingen. Seit 2006 ist Nicole Richie mit Good-Charlotte-Mitglied Joel Madden liiert, 2010 heirateten beide und haben inzwischen zwei gemeinsame Kinder.

Mit ihrem privaten Glück hielt auch der berufliche Erfolg Einzug. Nicole Richie konnte sich inzwischen als Mode- und Schmuckdesignerin etablieren und auch äußerlich hat der frühere Paradiesvogel eine unglaubliche Wandlung durchlebt. Bei den Prêt-à-porter-Schauen in Paris kam sie mit übergroßer Sonnenbrille, in gediegenem schwarz-weißen Outfit. Anscheinend muss sie heute nicht mehr um jeden Preis auffallen.

Quelle: sap
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar