| 18.25 Uhr

TV-Schauspieler und Musiker
Lars Eidinger fühlt sich überbezahlt

Schauspieler Lars Eidinger fühlt sich überbezahlt
Schauspieler und Musiker Lars Eidinger bei der Vorstellung seines neuen Albums "I'll Break Ya Legg" am 20.10.2017 in Berlin. FOTO: dpa, car fgj pil kde
Berlin. Nachdenkliche Worte eines erfolgreichen Schauspielers: Lars Eidinger glaubt, dass er nicht fair bezahlt wird. "Ich habe schon sehr viel Geld und das ist auch irgendwie ungerecht", sagte der 41-Jährige in einem Gespräch mit der Komparsin Nele Glier.

Das Gespräch fand im Rahmen des WDR-Projekts "docupy" zum Thema Ungleichheit statt. Wie viel er verdient, wollte er aber nicht verraten.

"Wenn ich jetzt sage, was ich verdiene, verhandeln alle mit diesem Wissen. Die gehen dann hin und sagen: Ja, aber entschuldige mal, wenn der Eidinger soundso viel kriegt, dann will ich soundso viel." Das WDR-Projekt beschäftigt sich mit Formen der Ungleichheit in Deutschland, etwa beim Vermögen oder sexistischem Verhalten.

Die Komparsin Glier schätzte die Tagesgagen des 41-Jährigen auf 2000 bis 5000 Euro - und entlockte dem Schauspieler damit lediglich ein vorsichtiges Lachen. "Ich spiele Theater, da kriege ich ein Gehalt. Und dann mache ich noch Filme, da verdiene ich auch noch Geld. Und das Gehalt am Theater reicht eigentlich zum Leben", sagte der Schauspieler. Auf die Frage, ob sein Konto voll und er gut drauf sei, sagte er: "Ja, richtig voll und richtig gut drauf."

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schauspieler Lars Eidinger fühlt sich überbezahlt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.