| 21.46 Uhr

Tödlich verunglückter "Star Trek"-Schauspieler
Eltern von Anton Yelchin klagen

"Star Treck": Eltern von Anton Yelchin klagen
Schauspieler Anton Yelchin starb Mitte Juni im Alter von 27 Jahren bei einem Unfall. FOTO: dpa, mau cv ase
Los Angeles. Yelchin wurde Mitte Juni von seinem eigenen Auto in der Einfahrt überrollt. Die Ursache: eine defekte Handbremse. Die Eltern klagen nun gegen den Auto-Hersteller.

Die Eltern von "Star Trek"-Darsteller Anton Yelchin haben den Autohersteller Fiat Chrysler nach dem Unfalltod ihres Sohnes verklagt. Der Hebel der Gangschaltung seines Wagens, einem Jeep Grand Cherokee, sei defekt sowie schlecht gefertigt und konzipiert gewesen, heißt es in der am Dienstag vor einem Gericht in Los Angeles eingereichten Klage. Der 27-Jährige war Mitte Juni von seinem Auto erfasst und getötet worden, als dieses in der Einfahrt seines Hauses plötzlich losrollte und ihn gegen einen Zaun drückte.

Nach diesem Vorfall stellte sich heraus, dass der Wagen zu den rund 1,1 Millionen Fahrzeugen gehörte, die Fiat Chrysler im April wegen möglicher Defekte bei der Gangschaltung in die Werkstätten zurückgerufen hatte. Die Fahrzeuge dieses Typs waren unerwartet weggerollt, Dutzende erlitten dadurch Verletzungen. Unbekannt blieb, welche Entschädigungssumme die Eltern für den Tod von Yelchin fordern.

Der gebürtige Russe hatte in den "Star Trek"-Filmen die Rolle des Chekov gespielt. Seine Schauspielkarriere begann mit kleineren Rollen in Indiefilmen und diversen Fernsehsendungen. Später war er unter anderem im Thriller "Alpha Dog" und in der Teenager-Komödie "Charlie Bartlett" zu sehen. Seinen größten Auftritt hatte der charismatische Darsteller in den neuen "Star Trek"-Filmen. Der dritte Teil davon, "Star Trek Beyond", kommt im Juli in die Kinos.

(heif/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Star Treck": Eltern von Anton Yelchin klagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.